DJK | SSG Bensheim bei Facebook

Sie sind hier: DJK | SSG Bensheim Abteilung Tanzen > Abteilung > Presse

Presse

Erfolgreicher Saisonabschluss für die SSG-Formation „Synergie“

Am 01.06.2019 fand das Abschlussturnier der Regionalliga Süd/Ost Jazz- und Moderndance in Dresden statt. Wegen der weiten Anreise beschloss die DJK-SSG-Formation „Synergie“, das ganze Wochenende in Dresden zu verbringen. So fuhr man bereits am Tag zuvor mit zwei Bussen, drei fünften Plätzen und viel Vorfreude im Gepäck in die sächsische Landeshauptstadt.

Ziel des anschließenden Wettkampf-Tages war es, den bisher sehr guten fünften Platz in der Gesamttabelle zu verteidigen. Bereits in der ersten Runde tanzten die 9 Tänzerinnen und ihr männlicher Mitstreiter gefühlvoll und sauber, jedoch mit Steigerungspotential. Dazu sollten sie an diesem Tag auch noch genügend Gelegenheit haben, denn die Leistungen aller zehn angetretenen Formationen waren so stark, dass sich die Wertungsrichter für eine Zwischenrunde mit noch acht Mannschaften entschieden.

„Synergie“ konnte sich in dieser Zwischenrunde steigern und sicherte sich somit den Einzug in das Finale, in dem nur noch die fünf besten Mannschaften der Liga vertreten waren. Auch in dieser abschließenden Runde hielt die Formation die Motivation und Konzentration hoch und lieferte eine gefühlvolle und sehr gute Leistung ab.

Wie auch bei den letzten Turnieren machten die Mannschaften aus Jena, Dresden und Döbeln die ersten drei Plätze unter sich aus. Doch auch für „Synergie“ gab es Grund zum Jubeln, da die Wertungsrichter die Mannschaft aus Bensheim eindeutig auf dem vierten Platz sahen. Mit diesem starken Ergebnis konnte sich die Formation sogar den vierten Platz in der Gesamttabelle der höchsten Liga im Landesverbund Süd/Ost sichern.

Mit diesem tollen Turnierverlauf war das anschließende Sightseeing in Dresdens Altstadt ein runder Abschluss und man konnte am darauffolgenden Tag zufrieden die Heimreise antreten. Für die nächste Saison sind die Tänzer und Tänzerinnen bereits schon jetzt hochmotiviert, das Ziel „Aufstieg in die zweite Bundesliga“ in Angriff zu nehmen.




Solider Saisonabschluss für SSG-Formation „Developé“

Am 25.05.2019 fand das Abschlussturnier der Landesliga Süd/Ost 1 Jazz- und Moderndance in Hofgeismar statt. Die DJK-SSG-Formation „Developé“ reiste mit einem 3., einem 7. und einem 6. Platz im Gepäck hochmotiviert an. Es ging darum, den erfolgreichen 5. Platz in der Ligatabelle zu verteidigen.

Leider waren wie auch bei den beiden Turnieren zuvor nicht alle Mannschaften anwesend, sodass statt des üblichen Turniermodus‘ mit kleinem und großem Finale lediglich zwei Runden mit allen Formationen getanzt wurden. „Developé“ tanzte im ersten Durchgang bereits konzentriert und sauber, jedoch noch etwas zurückhaltend. Die anfängliche Nervosität konnten sie aber im zweiten Durchgang ablegen und verzauberten das Publikum mit ihrer gefühlvollen und sehr starken Darbietung.

Die anderen Gruppen hatten jedoch in der vergangenen Saison ebenfalls fleißig trainiert und so reichte „Developés“ super Leistung wieder nur zum 7. Platz. Damit schließen sie die Saison 2019 mit einem 6. Platz in der Gesamttabelle ab. Zufrieden sind die 12 Tänzerinnen und ihre Trainier mit ihrer Leistung trotzdem und sie haben fest vor, in der nächsten Saison wieder hart zu trainieren, um im kommenden Jahr den Aufstieg in die nächst höhere Liga zu schaffen.

Am Donnerstag, dem 20.06.2019 um 11:10 Uhr können Sie den diesjährigen Tanz von „Developé“ auf der Turnfestbühne am Festplatz noch einmal bewundern. Die Formation freut sich über viele Zuschauer. Außerdem sind neue Tänzerinnen und natürlich auch Tänzer ab 15 Jahren immer herzlich Willkommen. Das erste Training nach den Sommerferien findet am 21.08.2019 um 17:45 Uhr in der LFS-Halle statt.

Weitere Infos unter tanzen.ssg-bensheim.de

 


 

Bild: Alexandra Adler

Platz drei beim Landesliga-Saisonstart

BENSHEIM. Beim Landesliga-Saisonstart im Jazz- und Modern Dance in Wetzlar-Ehringshausen kam die Formation „Developé“ der SSG Bensheim auf den dritten Platz.

Lange hatten die insgesamt zwölf Tänzerinnen auf diesen Tag hingefiebert und an ihrer Choreographie gearbeitet. Nachdem sich eine Tänzerin nur wenige Wochen vor dem Turnier verletzt hatte, musste die Formation umstellen, ließ sich davon aber nicht beeindrucken und tanzte bereits in der ersten Runde hochkonzentriert und sehr synchron. Diese Leistung brachte der SSG-Crew einen Platz im großen Finale ein, in dem es mit weiteren fünf Formationen um den Tagessieg ging.

In der letzten Runde konnten sich die zehn SSG-Tänzerinnen auf der Fläche noch steigern und tanzten ein sehr gefühlvolles und emotionales Finale, bei dem nicht wenige Zuschauer eine Gänsehaut bekamen. Die Emotionalität und Synchronität wurde schließlich von den Wertungsrichtern gewürdigt und mit der Wertung 3-5-3-5-2 insgesamt dem dritten Platz belohnt. Tagessieger wurde die Formation „Devotion“ des SKV Büttelborn.

Bereits am 13. April findet das zweite Turnier in Mörfelden statt und „Developé“ ist fest entschlossen, sich bis dahin noch zu steigern. „Wir wissen, woran wir noch arbeiten können“, so Choreograph Michael Litters. Die weiteren Turniere finden in Walldorf und Hofgeismar statt. 

red/Bild: Adler © Bergsträßer Anzeiger, Mittwoch, 03.04.2019 
https://www.morgenweb.de/bergstraesser-anzeiger_artikel,-lokalsport-bergstrasse-platz-drei-beim-landesliga-saisonstart-_arid,1428759.html


 

Bild: Weidenauer

Neue SSG-Choreografie kommt gut an 

Bensheim. Die Tanzgruppe Synergie der SSG Bensheim freut sich über einen gelungenen Saisonstart in der Regionalliga. Die Formation kam beim ersten der insgesamt vier Ranglistenturniere in Klein-Gerau auf den fünften Platz im Feld der insgesamt zehn Gruppen. Bejubelt wurde das Ergebnis gemeinsam mit zahlreichen Freunden, Familienangehörigen und ehemaligen Tänzerinnen, die den kurzen Weg ins Ried mitgemacht hatten. Der Tagessieg ging an „Ins Tanz“ vom TSC Excelsior Dresden.

Nicht nur bei den SSG-Fans sorgte die emotionale Choreografie zu „Say My Name” für Gänsehautmomente. Synergie stach positiv aus der Masse heraus, so dass die Bensheimer Formation auf Anhieb von allen Wertungsrichtern ins große Finale gewertet wurde und um die ersten sechs Platzierungen kämpfte. Auffällig viele Gruppen tanzen in dieser Saison Gedichte oder gesprochene Lieder.

Das erste Turnier der neuen Saison ist immer ein Highlight für die Tänzerinnen und Tänzer, da man zum ersten Mal einen Blick auf die Choreografien der Konkurrenz werfen kann. Es stellt sich immer die Frage, ob der Geschmack der Wertungsrichter getroffen wird. Synergie ist das gelungen und Trainer Michael Litters war zufrieden. Trotzdem betont er, dass noch nicht die beste Leistung abgerufen wurde. „Wir wissen, woran wir in den nächsten Wochen bis zum zweiten Turnier in Egelsbach arbeiten müssen.” Auch seine Crew ist optimistisch, Platz fünf noch toppen zu können.

red/Bild: Weidenauer © Bergsträßer Anzeiger, Mittwoch, 13.03.2019

Öffnet externen Link in neuem Fensterhttps://www.morgenweb.de/bergstraesser-anzeiger_artikel,-lokalsport-bergstrasse-neue-ssg-choreografie-kommt-gut-an-_arid,1415998.html


Zum zweiten Mal in Folge feierte die Jazztanz-Formation Synergie der SSG Bensheim in der Regionalliga einen Tagessieg und beendet die Saison als Aufsteiger auf dem dritten Platz. © Adler

  

Zweiter Tagessieg für Synergie

BENSHEIM. Beim vierten und letzten Turnier der Jazztanz-Regionalliga feierte die Formation Synergie von der SSG Bensheim den Tagessieg. Darüber hinaus standen zuvor schon ein weiterer Tagessieg sowie ein vierter und ein fünfter Rang zu Buche. Damit belegt der Aufsteiger in der Abschlusstabelle den dritten Platz, nur einen Punkt hinter dem Tabellenzweiten.

Nach zwei Wettkämpfen im Osten der Republik genossen es die Bensheimer, noch einmal ganz in der Nähe, in Klein-Gerau, vor vielen Angehörigen und Fans ihren Tanz präsentieren zu können. Trotz der drückenden Hitze in der Halle war die Stimmung daher ausgelassen. „Wir waren nochmal richtig fleißig, und das konnte man auch auf der Tanzfläche sehen. Die Formation war viel synchroner und sicherer in ihrer Darbietung als noch bei den ersten Turnieren“, so die Co-Trainerin Alexandra Adler, die den Trainer, Choreograph und Mittänzer Michael Litters in dieser Saison mit viel Engagement unterstützt hat.

Und die Arbeit zahlte sich aus: Mit der Wertung 1, 2, 2, 1, 3 erzielte Synergie wie schon beim dritten Turnier den ersten Platz. Die SSG-Formation konnten sich in der Liga beweisen und dort einen sicheren Platz erkämpfen. „Und die beiden ersten Plätze bei den beiden letzten Turnieren zeigen, dass wir durchaus noch Potenzial zu mehr haben“, so der Trainer, der schon mit viel Motivation an die nächste Saison denkt.

Tanzabend mit allen SSG-Gruppen

Für alle, die den Tanz der Formation noch nicht gesehen haben oder noch einmal sehen wollen, findet am Mittwoch (20.) ein Tanzabend statt, bei dem alle Tanzgruppen der SSG ihre Tänze präsentieren. In der Weiherhaushalle geht es um 18.30 Uhr los, der Eintritt ist frei. 

 

red © Bergsträßer Anzeiger, Freitag, 15.06.2018

Öffnet externen Link in neuem Fensterhttps://www.morgenweb.de/bergstraesser-anzeiger_artikel,-lokalsport-bergstrasse-zweiter-tagessieg-fuer-synergie-_arid,1266406.html

 


 

 

TANZEN: FORMATION „SYNERGIE“ HOLT SOUVERÄN DEN TAGESSIEG

Drei Einser für die SSG

BENSHEIM. Die Tanzformation Synergie der SSG Bensheim feierte beim dritten Regionalliga-Ranglistenturnier souverän den Tagessieg. Trotz der ungewohnt langen Anreise nach Döbeln (zwischen Dresden und Leipzig gelegen) zeigte die Truppe aus Südhessen auf der Tanzfläche eine herrausragende Leistung.

Schon in der Vorrunde präsentierte sich Synergie von der besten Seite. In der Zwischenrunde überzeugten die SSG-Tänzerinnen und Tänzer durch enorme Synchronität. Im Großen Finale gelang es ihnen schließlich, nochmals alle Kräfte zu mobilisieren. Wie die Traumwertung von 1-3-3-1-1 zeigt, ist dies ausgezeichnet geglückt.

 

Schon bei den letzten Turnieren wurde Synergie mit einzelnen Einsern in der Wertung belohnt, doch dieses Mal ist die Choreografie von Michael Litters, der auch selbst als Tänzer mit auf der Fläche stand, besonders gut angekommen. Drei der fünf Wertungsrichter sahen die Bensheimer Formation ganz oben auf dem Siegerpodest, was der SSG einen eindeutigen Sieg bescherte. Überwältigt von diesem Ergebnis ließ Synergie bei der Siegerehrung allen Emotionen freien Lauf: Das Gefühl, dass sich die Mühe im Training gelohnt hat, die Zuschauer und Wertungsrichter dies zu schätzen wussten und nun alles geschafft ist, sorgt auch bei alten Turnierhasen für Gänsehaut und Freudentränen.

Geschafft, aber glücklich trat Synergie den Heimweg nach Bensheim an. Nun will sich das Team nicht auf dem Erfolg ausruhen, sondern auch beim vierten und letzten Turnier 9. Juni in Klein-Gerau noch einmal alles geben. 

 
red © Bergsträßer Anzeiger, Mittwoch, 16.05.2018

Öffnet externen Link in neuem Fensterhttps://www.morgenweb.de/bergstraesser-anzeiger_artikel,-lokalsport-bergstrasse-drei-einser-fuer-die-ssg-_arid,1250763.html

 

 


 

 

TANZEN: DURCHWACHSENES TURNIER FÜR SSG-TEAM SYNERGIE

Enttäuschte Gesichter nach Platz fünf

BENSHEIM. Einen guten fünften Platz ertanzte sich die Jazz- und Modern Dance-Formation Synergie der SSG Bensheim beim zweiten Regionalliga-Ranglistenturnier im thüringische Saalfeld. Synergie erreichte im großen Finale die Wertung 1, 4, 6, 2 und 6.

Obwohl sich die Bensheimer Tänzerinnen und Tänzer mehr erhofft hatten, hält sich die Enttäuschung über die Platzierung in Grenzen. Bei diesem Turnier waren die Wertungen für viele Gruppen schwer nachvollziehbar und bescherten überraschende Ergebnisse. Dass die Wertung der SSG-Gruppe sowohl den ersten als auch den sechsten Platz enthält, zeigt die Uneinigkeit der Wertungsrichter.

Nach Ausfall improvisiert

Zusätzlich fiel eine Tänzerin kurz vor dem Turnier aus, so dass die Mannschaft ihre Choreografie im letzten Training spontan auf elf Personen umstellen musste. Dies erschwerte vor allem Hebungen und Partnerteile. Synergie tanzt das anspruchsvolle Stück „Sommer“ aus Vivaldis „Vier Jahreszeiten“.

Die Formation hofft, beim nächsten Turnier wieder in vollzähliger Besetzung auf die Fläche gehen zu können. Da es sich erst um das zweite von insgesamt vier Ranglistenturnieren handelte, deren Platzierungen am Ende der Saison zu einem Gesamtergebnis addiert werden, ist noch alles offen. 

red © Bergsträßer Anzeiger, Mittwoch, 18.04.2018

Öffnet externen Link in neuem Fensterhttps://www.morgenweb.de/bergstraesser-anzeiger_artikel,-lokalsport-bergstrasse-enttaeuschte-gesichter-nach-platz-fuenf-_arid,1235005.html

 


 

 

Die SSG-Jazztanz-Formation Synergie schaffte als Aufsteiger in der Regionalliga auf Anhieb den Sprung ins große Finale. © Nina Schuster / SSG

TANZEN: SSG-FORMATION SYNERGIE ERREICHT GROSSES FINALE BEI REGIONALLIGA-TURNIER

Traumstart für den Aufsteiger

 

BENSHEIM. Die Jazz- und Modern-Dance-Formation „Synergie“ der DJK-SSG Bensheim kam beim ersten Turnier dieser Saison in Walldorf mit einem tollen vierten Platz nach Hause. Damit setzt die Gruppe ihren Erfolgskurs des letzten Jahres fort, als ihr der Aufstieg in die nächsthöhere Liga, die Regionalliga, gelang.

Die diesjährige Choreografie stammt von Michael Litters. Er ist der Techniktrainer der Gruppe und selbst als Tänzer aktiv. Litters zeigte sich sehr zufrieden mit der Leistung seiner Jungs und Mädels: „Insgesamt haben wir die Choreo drei Mal gezeigt. In der Vorrunde überzeugten wir durch Synchronität, in der Zwischenrunde besonders durch Ausdruck und Power. Im großen Finale konnten wir schließlich beides kombinieren und eine sauber ausgeführte, eindrucksvolle Präsentation abliefern.“

Im ersten Durchgang des Turniers, der Vorrunde, dürfen alle teilnehmenden Formationen tanzen. Anschließend entscheiden die Wertungsrichter, welche Formationen sie im großen bzw. kleinen Finale sehen. Kommt es hier zu keiner eindeutigen Entscheidung, treten ausgewählte Gruppen zu einer Zwischenrunde an. Die besten Gruppen tanzen schließlich im großen Finale um die vorderen Plätze.

Als Liga-Neuling freuen sich die Tänzerinnen und Tänzer von „Synergie“ besonders, den Sprung ins große Finale geschafft zu haben. Zwei der fünf Wertungsrichter sahen die Bensheimer Formation sogar auf Platz eins. Eine so positive Platzierung ist ein toller Ansporn und guter Ausgangspunkt für das nächste Turnier, das im April im thüringischen Saalfeld stattfinden wird.
 

red © Bergsträßer Anzeiger, Mittwoch, 14.03.2018

https://www.morgenweb.de/bergstraesser-anzeiger_artikel,-lokalsport-bergstrasse-traumstart-fuer-den-aufsteiger-_arid,1214930.html


 

 

Der Auftritt der Gruppe "Incredible" beim Tanzabend der SSG-Tanzabteilung erinnerte an asiatische Kampfkunst.

SSG: Tanzabteilung präsentierte sich zum Saisonfinale mit verschiedenen Formationen in Bestform

Mit Charme, Esprit und viel Talent

BENSHEIM. Tanzen macht glücklich. So in etwa könnte man den Abend umschreiben, zu dem die Tanzabteilung der SSG jährlich vor der großen Sommerpause einlädt. Und glücklich darüber, dass sie vor Publikum zeigen können, welche Fortschritte sie das Jahr über in den vielen Übungsstunden und mit hartem Training gemacht haben, waren nicht nur die Tänzerinnen und Tänzer auf dem Parkett. Auch die zahlreichen Zuschauer auf der voll besetzten Tribüne der alten AKG-Halle am Weiherhausstadion strahlten um die Wette. 

Gut hundert Tänzerinnen und Tänzer – angefangen von den Kindergarten-Küken bis hin zu wettkampferprobten Formationen – stellten unter Beweis, dass Bewegung und Tanzspiele ebenso viel Spaß bereiten wie die Umsetzung ausgefeilter, anspruchsvoller Choreographien. Elf Tanzgruppen zeigten mit großer Leidenschaft und Begeisterung ihr Können –wobei SSG-Abteilungsleiterin Anne Weihrich bei der Moderation darauf hinwies, dass neue Mitglieder immer willkommen sind.

Dass die Jüngsten zwischen zwei und vier Jahren die Show eröffneten und dass die niedlichen Tanzzwerge ab und zu weniger auf ihre Trainerin und stattdessen mehr auf Mama und Papa auf den Zuschauerrängen achteten, gehörte dazu. Ebenso wie winken, springen, hüpfen, rennen und sich im Kreis drehen.

Auch die etwas Älteren der Formationen "Belle" und "Soleil", die erst kürzlich ihren publikumswirksamen Auftritt beim Interkulturellen Fest hatten, demonstrierten Rhythmus, Musikalität und Körperhaltung. Kess und mit viel Charme und Esprit vertanzten die Mädels zwischen acht und zehn Jahren von "Aura" eine eigene Geschichte, die vom ersten Verliebtsein und dem ersten Rendezvous handelte. Obwohl der Tanz erst eine Woche vor der Aufführung fertig wurde, bestach er durch schöne Schrittkombinationen und humorvollen Einlagen.

Einige der Gruppen, so auch "Capriol" mit "Shake it off" von Taylor Swift, traten beim Tanzabend unter erschwerten Bedingungen auf, meisterten diese aber bravourös. Etliche SSGler waren erkrankt oder verletzt. Und ihre Mittänzer mussten ad hoc umdisponieren – und der eine oder andere sogar ohne Partnerin auftreten. 

Positive Lebensgefühle

Die Teenager von "Urban Intensity" brachten verschiedene Elemente und Tanzstile unter einen Hut. Ein bisschen Hip-Hop, ein wenig Bauchtanz und Akrobatik und ganz viel Emotionen und positive Lebensgefühle. Die Gruppe tanzte Ausschnitte aus drei aktuellen Songs. Auch die fortgeschrittenen Hip-Hopper von "Movin' Mixture" hatten sich einen Musikzusammenschnitt für ihren Tanz ausgesucht. Die Mädchen im Alter von 14 bis 20 Jahren, die die Tanzfläche ganz cool und sportlich im schwarzen Fußballdress betraten, sind auf Veranstaltungen und Festen heiß begehrte Stimmungskanonen.

Als zahlenmäßig größte Formation stellte sich "Incredible" vor. Ihr Tanz, gespickt mit schwierigen Kombinationen, waghalsigen Hebefiguren und angetäuschten Kampfszenen, erinnerte an asiatische Kultur und Lebensart. Erst im vergangenen Herbst kam die Gruppe bei einem Wettkampf in Frankfurt auf einen guten zweiten Platz. Beeindruckende, aber ebenso bedrückende und überraschende Tanzbilder zum Thema Macht lieferten die schwarz gekleideten Jugendlichen von "Promotion" dem Publikum.

Das Beste zum Schluss: die beiden Formationen "Developé" und "Synergie", die für den Deutschen Tanzsportverband an den Start gehen, setzten dem Abend noch ein Krönchen auf. Die Teens von "Developé" – darunter ein männlicher Tänzer –, die in der Landesliga auf einen beachtlichen sechsten Platz kamen und die Wettkampfphase nunmehr abgeschlossen haben, zeigten eine Choreographie, die zu großen Teilen von Theresa Meckel entwickelt wurde und kein spezielles Thema zum Inhalt hat. Sie überzeugten durch Professionalität, Harmonie und bestechender Technik. 

Die Aufsteiger der Saison, die Tänzerinnen und Tänzer von "Synergie" schließlich, be- und verzaubern mit einem emotionalen Gefühlskarussell und faszinierenden Tanzbildern. Alles sah ganz leicht aus – und ist doch das Ergebnis unzähliger Trainingsstunden.

Michael Litters hat die Choreographie entworfen, die viele Schwierigkeitsgrade enthielt. Mit ihrer Präsentation schaffte "Synergie" den verdienten Aufstieg in die Regionalliga. 


Gerline Scharf © Bergsträßer Anzeiger, Samstag, 01.07.2017

https://www.morgenweb.de/bergstraesser-anzeiger_artikel,-bensheim-mit-charme-esprit-und-viel-talent-_arid,1072805.html

 


Für die SSG-Formation "Synergie" ging ein Traum in Erfüllung. Sie gewann die Oberliga-Meisterschaft und steigt in die dritthöchste deutsche Klasse, die Regionalliga, auf.

Tanzen: SSG-Formation "Synergie" gewinnt Oberliga-Meisterschaft und steigt auf / Fünf Neuzugänge integriert

Ein Traum geht in Erfüllung

BENSHEIM. Ein emotionales Saisonfinale beim Oberliga-Turnier in Mörfelden-Walldorf endete für die Jazz- und Modern-Dance-Formation "Synergie" von der SSG Bensheim mit der Meisterschaft und dem Aufstieg in die 3. Liga. Damit erfüllte sich für die Tanzsportabteilung der DJK-SSG Bensheim ein langersehnter Traum.

Am bislang heißesten Tag des Jahres trat "Synergie" zum vierten und letzten Ranglistenturnier an, lieferte trotz der hohen Temperaturen eine grandiose Leistung und konnte den Wettkampf als Sieger für sich entscheiden. Dieser erste Platz verhalf den Bensheimer Tänzerinnen und Tänzern zur Tabellenführung, bei der die Ergebnisse aller Turniere der Saison addiert werden. Mit insgesamt drei ersten Plätzen und einem zweiten Platz zeichnete sich "Synergie" als klarer Gewinner der hessischen Oberliga Süd-Ost ab.

Überglücklich und vollkommen überwältigt nahmen die Tänzerinnen und Tänzer Urkunde und Pokal entgegen. Zum ersten Mal seit vielen Jahren gelingt einer Formation der DJK-SSG Bensheim der Aufstieg in die nächsthöhere Liga.

Während des Tanzen hatte das Team im Hinterkopf, dass es die aktuelle Choreographie nun zum letzten Mal vor den Augen der Wertungsrichter präsentieren kann. Mit einer äußerst gelungenen Darbietung sorgte es für Gänsehaut und Tränen der Rührung auf den Zuschauerrängen. Es handelt sich um die vorerst letzte Saison von Theresa Meckel, welche die Formation über viele Jahre hinweg mit viel Herzblut trainiert und begleitet hat. Das machte das Turnier für alle Beteiligten besonders emotional.

Rückblickend hat die Formation "Synergie" ihrem Namen alle Ehre gemacht. Zu Beginn der Saison hieß sie fünf neue Tänzerinnen und Tänzer willkommen, die die bestehende Gruppe bereicherten und ergänzten. Als Team gelang es schließlich, die Wertungsrichter zu begeistern und sich für die Regionalliga, die 3. Liga in Deutschland zu qualifizieren.

Ideen für die Choreographie der kommenden Saison existieren bereits, auch ein Musikstück hat Choreograph Michael Litters schon im Visier. Es soll "mal in eine andere Richtung gehen", doch wohin genau, behält er noch für sich.

In der Regionalliga möchte er beweisen, dass seine Tänzerinnen und Tänzer auch andere Stilrichtungen beherrschen. Auch etwas anspruchsvoller soll der neue Tanz gestaltet werden, schließlich möchte Litters erneut im Kampf um die vorderen Ränge dabei sein.

Wer die Aufstiegschoreographie noch einmal live sehen möchte, kann sich den 28. Juni vormerken. Dann findet der alljährliche Tanzabend der SSG-Tanzabteilung statt, bei dem sich wieder alle Gruppen präsentieren.


red © Bergsträßer Anzeiger, Samstag, 03.06.2017

https://www.morgenweb.de/bergstraesser-anzeiger_artikel,-lokalsport-bergstrasse-ein-traum-geht-in-erfuellung-_arid,1058121.html

 


Traumergebnis von "Synergie"

BENSHEIM. Beim dritten Ranglistenturnier im Jazz- und Moderndance in Hofgeismar zeigten die beiden Formationen der Tanzsportabteilung der SSG Bensheim wieder überzeugende Leistungen. Dabei setzte "Synergie" seinen Erfolgskurs in der Oberliga fort. Vier der fünf Wertungsrichter sahen die SSG-Gruppe auf dem ersten Platz, die damit einen eindeutigen Turniersieg feierte.

Die Freude der Bensheimer Tänzerinnen und Tänzer war grenzenlos, denn mit diesem Traumergebnis konnten sie sich die alleinige Tabellenführung sichern. Ein Aufstieg in die Regionalliga rückt somit in greifbare Nähe. Doch dafür muss "Synergie" auch beim vierten und letzten Ranglistenturnier der Saison überzeugen. Choreograph Michael Litters, der selbst mittanzt, sowie Trainerin Theresa Meckel werden dafür erneut das Beste aus dem Team herausholen. "Wir sind momentan in Bestform, und ich glaube fest daran, dass wir noch einmal mit einer technisch sauberen und ausdrucksstarken Performance überzeugen können. Die Choreo kommt sowohl beim Publikum als auch bei den Wertungsrichtern super an und wir haben jede Menge Spaß dabei - dieses Gefühl werden wir in zwei Wochen beim Abschlussturnier in Walldorf jeden spüren lassen", so Litters.

Weitere SSG-Formation überzeugt

Die SSG-Formation "Developé" erreichten als Sieger des kleinen Finales der Landesliga Platz sechs in Hofgeismar und steht nun auf einem geteilten vierten Platz in der Gesamttabelle. Hierbei werden die Platzierungen der vorherigen Turniere miteinander verrechnet und ein Durchschnittswert gebildet. Trainerin Katja Neubauer zeigt sich zufrieden mit der Vorstellung ihrer sieben Tänzerinnen und Tänzer und hofft, Rang vier im letzten Turnier der Saison verteidigen zu können.

red © Bergsträßer Anzeiger, Mittwoch, 17.05.2017

http://www.morgenweb.de/bergstraesser-anzeiger_artikel,-lokalsport-bergstrasse-traumergebnis-von-synergie-_arid,1048786.html

 


 

 

Beim Tanzturnier in Bensheim holte die heimische Formation "Synergie" den Siegerpokal. Die Gruppe Developé belegte in der Landesliga Platz Vier. (Bild: Neu)

JAZZ UND MODERN DANCE BENSHEIMER FORMATIONEN WAREN BEIM HEIMISCHEN TURNIER IN DER WESTSTADTHALLE ERFOLGREICH

Gruppe "Synergie" tanzt sich auf den ersten Platz

BENSHEIM. Die Tanzgruppe "Synergie" der DJK/SSG Bensheim hat das Heimturnier im Jazz und Modern Dance in der Bensheimer Weststadthalle gewonnen. Die Formation von Trainerin Theresa Meckel setzte sich am Sonntag im zweiten von vier Turnieren der laufenden Oberliga-Saison gegen acht gegnerische Teams durch.

In der Landesliga trat für die SSG außerdem die Formation "Developé" an. Die Gruppe von Trainerin Katja Neubauer erreichte den vierten Platz. Für beide Bensheimer Formationen bedeutet ihr Abschneiden vor heimischem Publikum eine Verbesserung gegenüber dem Saisonauftakt am 23. April.

Beim Turnier in Mörfelden hatte "Synergie" sich noch knapp der Formation "subsTanz" von der SG Sossenheim geschlagen gegeben, der die Bensheimer Formation an diesem Wochenende jedoch klar den Rang ablief. Vier von fünf Wertungsrichtern sahen "Synergie" auf dem ersten Platz - ein insgesamt hervorragendes Votum und damit ein klarer Turniersieg. SSG-Abteilungsleiterin Anne Weihrich überreichte der Gruppe unter lautstarkem Publikumsjubel den Siegerpokal.

Arbeit hat sich gelohnt

Trainerin Meckel war von dem unerwartet deutlichen Ergebnis überwältigt. "Mit so einer starken Wertung hatte ich nicht gerechnet", bekannte sie. Mit der Leistung des Teams war sie mehr als zufrieden. "Schon in der Vorrunde lief es gut. Wir haben im Finale aber nochmal einen draufgelegt", urteilte die Trainerin.

Nach dem bereits sehr guten zweiten Platz beim letzten Turnier hatte die Formation an ihrer Choreografie zum Song "If I Be Wrong" noch kleine Änderungen vorgenommen. "Die Arbeit hat sich gelohnt", befand Choreograf Michael Litters, der selbst als Tänzer in der Formation mit antritt.

Auf dem Turniersieg wollen sich Meckel und Litters allerdings nicht ausruhen: "Wir werden jetzt direkt weiterarbeiten", waren sich beide einig. Denn das nächste Turnier in Hofgeismar steht bereits am 13. Mai bevor. Das Führungsduo hofft, dann wieder mit der vollständigen Stammbesetzung starten zu können. In Mörfelden war die Formation mit zwei kurzfristig nachgerückten Ersatztänzerinnen angetreten, an diesem Wochenende fehlte nur noch ein Tänzer verletzungsbedingt.

Auch "Developé" steigerte sich mit dem vierten Platz ebenfalls gegenüber dem Saisonstart in der Vorwoche. Dabei hatte die Formation noch den fünften Rang belegt. Trainerin Katja Neubauer zeigte sich mit der Performance ihrer Truppe in Bensheim "sehr zufrieden" und freute sich außerdem über die tolle Stimmung in der Weststadthalle. Das Publikum hatte "Developé" während des Tanzes zum Song "Djon Maya Mai" von Synapson kräftig angefeuert. Über die Wertung der Jury zeigten sich die Zuschauer allerdings eher ernüchtert. Dennoch hat die Formation nach zwei mittleren Platzierungen in den bisherigen Turnieren einen soliden Stand in der Landesliga Süd-Ost, auf dem sie in den zwei verbleibenden Wettbewerben der Saison aufbauen kann. Entsprechend der Wettbewerbsordnung des Deutschen Tanzverbandes werden auch dort wieder neue Wertungsrichter eingesetzt, die es dann zu überzeugen gilt.

Bei den beiden bisherigen Turnieren gingen von insgesamt neun in der Landesliga Süd-Ost gemeldeten Formationen jeweils nur sieben an den Start. Den Turniersieg in Bensheim holte wie schon in der Woche zuvor die Formation "Mondschein" von der TSG Marburg.

Zwischen den Darbietungen der am Turnier teilnehmenden Formationen sorgten in der Weststadthalle die zwei HipHop-Tanzgruppen der SSG "Urban Intensity" und "Movin' Motion" mit für zusätzliche Unterhaltung.


Autor: Daniel Alexander Schmitt © Bergsträßer Anzeiger, Mittwoch, 03.05.2017

www.morgenweb.de/bergstraesser-anzeiger_artikel,-lokalsport-bergstrasse-gruppe-synergie-tanzt-sich-auf-den-ersten-platz-_arid,1040841.html

 


 

 

Die SSG-Tanzformation "Developé" will bei ihrem Landesliga-Heimturnier am Sonntag in der Weststadthalle überzeugen.

TANZEN AM SONNTAG ZWEI TURNIERE IN DER WESTSTADTHALLE

SSG freut sich auf die Heimspiele

BENSHEIM. Die Tanzgruppe "Developé" der DJK-SSG Bensheim belegte beim Auftaktturnier der Landesliga Jazz- und Modern Dance in Mörfelden den fünften Platz. Insgesamt sind in der Landesliga neun Formationen gemeldet, diesmal waren allerdings nur sieben am Start. Dadurch veränderte sich der Turnierablauf: Anstatt sich in einer Vorrunde für das kleine oder große Finale qualifizieren zu müssen, traten alle Formationen im großen Finale gegeneinander an.

Trainerin Katja Neubauer zeigt sich zuversichtlich für das nächste Turnier, das am Sonntag in Bensheim stattfindet: "Bei den vorderen Plätzen waren sich die Wertungsrichter uneinig und ihre Wertungen sehr durchmischt. Ich sehe da noch Luft nach oben. Schließlich findet das nächste Turnier vor heimischem Publikum und vielen Fans statt. Das spornt zu Höchstleistungen an." Bis dahin möchte sie mit ihrer Gruppe in erster Linie an der Synchronität der Ausführungen und dem Ausdruck feilen, "da geht noch was".

Im Vergleich zur Vorrunde konnte sich "Developé" in Präsentation und Ausdruck erheblich steigern. Die Tänzerinnen (mit Unterstützung eines männlichen Tänzers) sind zufrieden mit ihrer Leistung. In der Woche vor dem Turnier hatte sich eine Tänzerin verletzt, so dass die Mannschaft ihre Choreografie im letzten Training spontan auf nur sieben Personen umstellen musste. Dies erschwert vor allem Hebungen und Partnerteile. Trotzdem stach die Gruppe mit ihrer positiven und lebensfrohen Choreografie zum Song "Djon Maya Mai" von Synapson aus den anderen Mannschaften heraus. Sieger des Turniers wurde "Mondschein" der TSG Marburg.

"Synergie" in der Oberliga

Die DJK-SSG Bensheim lädt alle Tanzbegeisterten, und jene, die es noch werden wollen, herzlich zum Heimturnier am Sonntag, 30. April, in die Weststadthalle ein. Um 13 Uhr geht hier erneut "Developé" in der Landesliga an den Start, ab 15.30 Uhr ist eine weitere Bensheimer Formation, "Synergie", in der Oberliga zu sehen. Auch für Interessierte anderer Tanzrichtungen lohnt sich das Kommen: Das Turnier wird von den Auftritten zweier Hiphop-Gruppen ergänzt.

red © Bergsträßer Anzeiger, Donnerstag, 27.04.2017

www.morgenweb.de/bergstraesser-anzeiger_artikel,-lokalsport-bergstrasse-ssg-freut-sich-auf-die-heimspiele-_arid,1038095.html

 


Nach glänzendem Saisonstart freut sich "Synergie" aufs Heimspiel

BENSHEIM. Mit dem zweiten Platz bim ersten Turnier hatte die Jazz- und Modern Dance-Formation Synergie der DJK-SSG Bensheim einen guten Start in die Oberliga-Turniersaison 2017. Dabei freuten sich die Tänzerinnen und Tänzer über eine nahezu perfekte Leistung. Gewinner des Auftakts wurde die Gruppe "subsTANZ" der SG Sossenheim.

In der Oberliga gingen insgesamt neun Formationen an den Start. Synergie verpasste den Sieg dabei nur knapp, immerhin zwei der fünf Wertungsrichter sahen die Bensheimer auf dem ersten Platz. Ein derart positiver Ausgang des Turniers war nicht vorauszusehen. Gleich zwei der zwölf Tänzerinnen und Tänzer hatten sich verletzt, so dass Ersatztänzerinnen in kürzester Zeit die entsprechenden Positionen erlernen mussten.

Die ausgelassene Freude während der Siegerehrung steckte Fans und Freunde an, schließlich ist das erste Turnier der Saison immer besonders spannungsgeladen. Hier zeigt sich, woran die Formationen im vergangenen Jahr gearbeitet haben und wer den Geschmack der Wertungsrichter trifft.

Michael Litters traf mit seiner Choreografie "If I Be Wrong" zum gleichnamigen Song von Wolf Larsen genau ins Schwarze. Es war eine Premiere für ihn als SSG-Choreograf in der Oberliga, was ihm gemeinsam mit Trainerin Theresa Meckel hervorragend gelang. Synergie hat nun eine gute Ausgangsposition für das nächste Turnier, das am 30. April vor heimischem Publikum in der Weststadthalle stattfinden wird.

red © Bergsträßer Anzeiger, Donnerstag, 09.03.2017

www.morgenweb.de/bergstraesser-anzeiger_artikel,-lokalsport-bergstrasse-nach-glaenzendem-saisonstart-freut-sich-synergie-aufs-heimspiel-_arid,1007753.html

 


 

 

In Deutschland bei den Besten

Bensheim. Theresa Meckel von der SSG Bensheim hatte sich für den Deutschlandpokal in Saarlouis, das Stelldichein der besten Tänzerinnen und Tänzer, qualifiziert. Sie trat in der Hauptgruppe Solo weiblich in zwei Kategorien an und ertanzte sich einen fünften sowie einen sechsten Platz.

Am ersten Turniertag startete Theresa Meckel mit ihrem Solo im Bereich Jazz. Durch einen soliden Auftritt in der Vorrunde qualifizierte sie sich für das Finale mit sechs Tänzerinnen und konnte sich in der letzten Runde deutlich steigern. Da die Musik allerdings nur sehr leise abgespielt wurde, kamen die sanften Töne in ihrer Choreographie nicht zur vollen Geltung. Nichtsdestotrotz belegte die SSG-lerin mit ihrem Stück "Roxanne" am Ende den fünften Platz und war mit ihrer Bewertung sehr zufrieden.

Gute Choreographie

Am folgenden Tag ging es für Meckel direkt weiter mit der Kategorie Modern Dance, für die sich im Vorfeld deutlich mehr Tänzerinnen qualifiziert hatten. Obwohl die Konkurrenz somit größer war, konnte sich Theresa mit ihrem außergewöhnlichen Tanz "Life Line" von der Masse absetzen und landete auf Rang sechs in der Gesamtwertung.

Auf diese Leistung war die Solistin besonders stolz, da sie bewusst ein sehr einzigartiges und überraschendes Stück gewählt hatte und sich damit die Anerkennung der Wertungsrichter verschaffen konnte. Sie stellte zum wiederholten Male nicht nur ihr choreographisches Talent unter Beweis, sondern zeigte auch, dass sie zu den besten Tänzerinnen in Deutschland zählt.

red © Bergsträßer Anzeiger, Samstag, 15.10.2016

http://www.morgenweb.de/region/bergstrasser-anzeiger/lokalsport-ba/in-deutschland-bei-den-besten-1.3001378


 

Abgehoben: Beim SSG-Tanzabend präsentierten die Gruppen der Tanzabteilung ein vielfältiges Spektrum. | © Bild: Lotz

SSG: Beim Tanzabend präsentierten sich alle Gruppen der Abteilung mit Beiträgen in der Halle im Weiherhausstadion

 

 

BENSHEIM. Putzige Tanzzwerge und erfahrene Wettkampfteams, wuselige Minis und ausdrucksstarke Fortgeschrittene, fetzige Jazz-, Modern Dance-Formationen und supercoole Hip-Hop-Gangs - das alles wurde dem Publikum beim Tanzabend der SSG geboten.

Vor proppenvollen Zuschauerrängen in der AKG-Halle im Weiherhausstadion moderierte Abteilungsleiterin Anne Weihrich nonstop ein buntes und kurzweiliges Programm. So jedenfalls kündigte Weihrich den mittlerweile schon zur Tradition gewordenen Saisonabschluss vor den Sommerferien an.

Tatsächlich aber war die einstündige Tanzshow viel mehr als nur eine pure Bestandsaufnahme und bot Eltern und Angehörigen weitaus mehr als nur einen Einblick in die Arbeit der regen Abteilung. Sie war vor allem Ausdruck eines Lebensgefühls, das da heißt: Freude an der Bewegung, am Ausdruck und an der Gemeinschaft. Die Tänzerinnen im Alter von zwei bis über 30 Jahren - ein einziger männlicher Tanzpartner mischte das rein weibliche Ensemble auf - präsentierten sich ohne Ausnahme lustvoll, artistisch und individuell.

Ausgefeilte Technik

Vor allem die wettkampferprobten und schon oft prämierten Jugend- und Erwachsenengruppen Incredible, Promotion, Develope und Synergie begeisterten durch Synchronität, Musikalität, Körperspannung, Ausdrucksstärke und eine ausgefeilte Technik, durch anspruchsvolle Choreographien und akrobatische Hebefiguren.

Die Formationen, die dem heimischen Publikum ihre aktuellen Tänze zeigten, hatten sich in der Saison 15/16 im Vergleich zum Vorjahr allesamt nochmals gesteigert und sowohl unter anderem bei Turnieren der Landes- wie der Oberliga vordere Plätze belegt.

Aber nicht nur die "Großen" wurden für ihre Leistung und ihren Trainingsfleiß mit verdientem Beifall belohnt. Vor allem der unbekümmerte Nachwuchs war es, der bei den Familien-Fans punktete. Ein Pfund, mit dem die SSG-Tanzabteilung wahrlich wuchern kann.

"Tanzen verbindet Menschen weltweit" erklärte Stadtverordnetenvorsteherin Christine Deppert, die sich ebenfalls unter die zahlreichen Besucher gemischt hatte, zu Beginn der Veranstaltung. Sie sprach den Aktiven ein großes Kompliment aus, freute sich mit ihnen über einen "erfolgreiche Saison und beste Platzierungen" und dankte vor allem den vielen Trainerinnen und Helfern für ihr Engagement hinter den Kulissen.

Im Anschluss hieß es Bühne frei. Die Zwei- bis Vierjährigen, gefolgt von den bis Sechsjährigen machten den Anfang und versetzten Mama und Papa in schiere Verzückung. Die etwas älteren Kinderteams vertanzten bereits eigene Geschichten, zeigten kleine artistische Kunststücke, dazu vollendete Sprünge und Hebungen und bildeten mit ihren Körpern schöne Bilder fürs Auge. Alles war im Gleichklang, Kraft und Anmut bildeten eine Einheit.

Kindgerechte Tanzspiele, Jazz- und Modern Dance und ebenso Hip-Hop gehören zum Repertoire der SSG. Dass sich die Tanzabteilung des großen Sportvereins enormer Beliebtheit erfreut, lässt sich unweigerlich an der hohen Mitgliederzahl ablesen. Für Furore sorgten Urban Intensity und Movin Mixture, die beiden Hip-Hop-Gruppen, die zu einem fetzigen Musikmix, hämmernden Rhythmen und mit unübersehbarem Spaß an der Darbietung gewagte Schrittkombinationen und schlangenartige Ganzkörperbewegungen vorführten.

Vor dem großen Finale gab es einen weiteren Höhepunkt. Theresa Meckel, die sich in Ranglistenturnieren erneut für den Deutschlandpokal qualifiziert und sich dort im Finale auf einen sehr guten sechsten Platz vorgetanzt hat, verzauberte mit ihrem emotionalen Solo zur Musik von Hildegard Knef "Für mich soll's rote Rosen regnen".

Auch für die SSG-Tanzabteilung beginnen jetzt die Sommerferien. Los geht es wieder mit dem Training in der zweiten Schulwoche.

Alle Teilnehmer der Tanz-Show auf einen Blick: Kindergruppe von zwei bis drei Jahren, dann Belle (drei bis fünf Jahre), Soleil (fünf bis sechs Jahre) und Capriol (1. bis 3. Klasse), Jugendgruppen Incredible (4. bis 6. Klasse), Promotion (7. bis 9. Klasse) und Develope (ab 16 Jahren), Erwachsenengruppen Synergie und Revival plus die Hip-Hopper Urban Intensity und Movin Mixture.

Gerlinde Scharf © Bergsträßer Anzeiger, Freitag, 15.07.2016

m.morgenweb.de/region/bergstrasser-anzeiger/bensheim/pure-freude-an-der-bewegung-1.2876401

 


 

Tolles Tanz-Saisonfinale für SSG-Formationen

BENSHEIM. Die SSG-Tanzformationen "Developé" und "Synergie" schlossen ihre diesjährige Wettkampfsaison im Jazz- und Modern Dance in Hofgeismar mit einem sehr zufriedenstellenden Ergebnis ab.

Den Auftakt bildete die Landesliga, in der "Developé" an den Start ging. Die Gruppe, die diesmal lediglich aus sechs TänzerInnen bestand, zeigte eine ausdrucksvolle Performance und wurde dafür von den Wertungsrichtern mit dem sechsten Platz belohnt. Damit bestätigte "Developé" auch im letzten Turnier den bisherigen positiven Verlauf ihrer Wettkampfsaison und belegte in der Gesamtwertung den sechsten Platz unter elf Formationen.

Im Anschluss an das Landesliga-Turnier trat "Synergie" (Bild) in der Oberliga an. Ein ganz besonderes Ereignis für die Gruppe, denn für einige Tänzerinnen war es nicht nur der letzte Wettkampf der Saison, sondern auch ihrer aktiven Tanzkarriere. Die Tänzerinnen traten zum letzten Mal in der gewohnten Konstellation auf und zeigten eine besonders starke, emotionale Vorrunde, mit der sie sich für das große Finale qualifizierten. "Synergie" belegte am Ende Platz sechs in der Tageswertung und sicherte sich somit Rang vier in der Gesamttabelle der Oberliga Süd-Ost. 


red © Bergsträßer Anzeiger, Samstag, 23.07.2016

http://www.morgenweb.de/region/bergstrasser-anzeiger/lokalsport-ba/tolles-tanz-saisonfinale-fur-ssg-formationen-1.2888419


 

 

In ihrer Jazztanz-Formation "Synergie" schlüpft Anne Weihrich (vorn links) in immer neue Rollen, nun hat sie im Verein das Amt der 2. Vorsitzenden übernommen. Bild: Funck

Persönlich: Tanz-Abteilungsleisterin ist jetzt stellvertretende Vereins-Vorsitzende / Große Liebe bei den Fußballern gefunden

Anne Weihrich gefällt ihre neue Rolle bei der SSG

Bensheim. Normalerweise wird hier geschwitzt, gerannt, gekämpft, gegrätscht, auf- und abgestiegen - das Weiherhausstadion steht eher für sportliche Dramatik als für Romantik. Hin und wieder ist der Bensheimer Fußball-Tempel aber auch die Kulisse für romantische Geschichten. Anne Weihrich und Rene Rosenberger haben sich im Weiherhausstadion kennengelernt, seit sechs Jahren sind die beiden nun ein Paar.

Für Rene sind Auftritte im Weiherhaus nichts Ungewöhnliches, der Linksfuß war jahrelang für den FC 07 Bensheim am Ball. Anne, gebürtige Bensheimerin, war mit einigen 07-Kickern befreundet, schaute sich deswegen die Heimauftritte der Nullsiebener an und fand zudem die sogenannte dritte Halbzeit, das Zusammensitzen in der Vereinskneipe nach dem Spiel, immer sehr amüsant. "So haben Rene und ich uns kennengelernt", erzählt die fröhliche 30-Jährige, die ihren Antworten oft ein herzliches Lachen hinterher schickt.

Im Fußball-Amateurbereich ist sie, auch wenn Rene nicht mehr aktiv ist, weiter an der Seite des FC 07 und hofft, dass dem Traditionsverein auf Anhieb die Rückkehr in die Verbandsliga gelingt. "Es sieht ja ganz gut aus." Bei den Profis hält sie es eher mit dem SV Darmstadt 98 denn mit der Frankfurter Eintracht; und sie ist optimistisch in puncto Bundesliga-Klassenerhalt der Lilien. Als Grundschullehrerin in Pfungstadt ist sie quasi mittendrin im 98er-Land und daher infiziert von der allgemeinen Lilien-Euphorie in und um Darmstadt herum.

Das eigentliche sportliche Metier von Anne Weihrich (Bild) ist das Tanzen. Bei der SSG Bensheim tanzt sie in der Jazz-Formation "Synergie", trainiert die jugendliche Hip-Hop-Gruppe "Movin' Mixture" und ist zudem Tanz-Abteilungsleiterin. Vor Kurzem hat sie einen weiteren Job im Klub übernommen: Bei der jüngsten Jahreshauptversammlung des Sport- und Spielgemeinschaft, die rekordverdächtige vier Stunden dauerte, wurde sie zur Stellvertretenden Vorsitzenden des Gesamtvereins gewählt. "Wer Dinge gestalten oder verändern will, muss Verantwortung übernehmen", erklärt Anne Weihrich, die 2014 der weibliche Part des Bensheimer Hessentagspaares war, ihr breites ehrenamtliches Engagement. Und: "Ich will bei meinem Heimatverein tätig sein, wo meine Arbeit als Trainerin oder Abteilungsleiterin direkt bei den Mitgliedern ankommt."

Dass die SSG-Mitgliederversammlung mit ihren zwei kontrovers behandelten und schließlich beschlossenen Satzungsänderungen (wir haben berichtet) den Verein belasten werde, glaubt sie nicht. Die Resonanz auf die Sitzung und die sachliche geführte Diskussion sei überwiegend positiv, berichtet Anne Weihrich. Als SSG-Vize verantwortet sie zukünftig, neben der üblichen Vorstandsarbeit, den Bereich "Veranstaltungen". Feuertaufe war vor drei Tagen das Bensheimer Kneipenfestival "Maiway", bei dem die SSG-Geschäftsstelle in der Augartenstraße erfolgreich die Location für "Sheila und the Jackaroos" bildete. In wenigen Wochen (19. Juni) steht dann erstmals das SSG-Spiel- und Sportfest auf dem Programm, bei dem der Verein sich im Weiherhaustadion mit seinem Angebot in diesem neuen Rahmen präsentieren wird.

Bleibt bei so viel Drumherum noch Zeit für die eigenen sportlichen Aktivitäten? "Mit einem guten Zeitmanagement geht das", antwortet Anne Weihrich. Dennoch ist diese Saison wohl ihre letzte bei "Synergie". Aus Altersgründen. Der überwiegende Teil der Formation besteht aus U20-Tänzerinnen. "Es liegt nicht an der Fitness, aber irgendwie fühlt es sich komisch an, als 30-Jährige gemeinsam mit den Jungen zu tanzen."

Ganz aufhören will Anne nicht mit dem Tanzen. Mit einigen weiteren "Tanz-Seniorinnen" will sie eine Ü25-Gruppe bilden und an Wettbewerben teilnehmen. Nur einmal die Woche hobbymäßig zu tanzen, wäre nichts für sie. Sie mag die Wettkampfsituationen mit allem, was dazu gehört: die allgemeine Nervosität, das Prickeln im Bauch, das Hochgefühl nach einem gelungenen Auftritt. "Das möchte ich schon noch ein bisschen haben."

Bild: Funck Artikel: Eric Horn © Bergsträßer Anzeiger, Samstag, 07.05.2016

http://www.morgenweb.de/region/bergstrasser-anzeiger/lokalsport-ba/anne-weihrich-gefallt-ihre-neue-rolle-bei-der-ssg-1.2763944

 


 

 

Sehr zufrieden mit ihrem Abschneiden beim Liga-Wettkampftag in Vellmar waren die SSG-Formationen "Synergie" (in Lila) und "Developé" (in Blau) mit ihren Trainerinnen Theresa Meckel (ganz links) und Katja Neubauer (vorne in der Mitte).

Von Schrecksekunden schnell erholt

TANZEN: Die SSG-Formationen „Developé“ und „Synergie“ überzeugen mit vorderen Platzierungen in der Ober- und Landesliga

BENSHEIM. Die Formationen "Developé" und "Synergie" der SSG Bensheim belegten beim Doppelturniertag der Landes- und Oberliga im Jazz und Modern Dance in Vellmar die Plätze eins und vier.

Den Auftakt des langen Wettkampftages bildete das Turnier der Landesliga, bei dem "Developé" an den Start ging. In der Vorrunde sorgte ein Unfall für einen Schock bei Formation und Zuschauern. Eine Tänzerin hatte sich während des Auftritts verletzt und war auf der Tanzfläche zu Boden gesackt. Die anderen Tänzerinnen blieben sehr professionell und tanzten die Choreographie souverän zu Ende. Schnell war jedoch klar, dass es sich um etwas Ernstes handelte, die Tänzerin wurde mit Verdacht auf eine Verletzung am Knie ins Krankenhaus gebracht.

Nach dem ersten Schreck folgte der zweite: Eine weitere Tänzerin von "Developé" hatte sich in der Vorrunde am Fuß verletzt, so dass sie für die folgende Runde ebenfalls aussetzen musste. Die Rückschläge, die an den Nerven aller Beteiligten zehrten, konnten die TänzerInnen nicht demotivieren. Trainerin Katja Neubauer nutzte die Pause, um ihr Team aufzubauen und kleine Änderungen an der Choreographie vorzunehmen. "Developé" zeigte schließlich eine fantastische Finalrunde, die voller positiver Energie und Ausdruckskraft war und für viel Beifall der Zuschauer sorgte. Das Durchhaltevermögen und die Willensstärke der Tänzer/innen zahlten sich aus: "Developé" wurde Erster im und belegt damit in der Gesamtwertung nach dem zweiten Wettkampftag den sechsten Platz.

In positive Energie umgewandelt

Auch die Gruppe "Synergie" hatte im Oberliga-Turnier an diesem Tag mit Vorbelastungen zu kämpfen. Zwei Tänzerinnen waren durch Verletzung und Krankheit angeschlagen. Trotz der schlechten Ausgangslage und der Vorfälle am Vormittag war die Gruppe hochmotiviert. Den Tänzerinnen gelang es, sämtliche Emotionen, die sich im Lauf des Tages angesammelt hatten, auf der Tanzfläche in positive Energie und viel Gefühl umzuwandeln. Sie überzeugten nicht nur Trainerin Theresa Meckel, sondern auch Publikum und Wertungsrichter und landeten am Ende auf dem vierten Platz. Die Wertungen mit Einsern und Zweiern machen Hoffnung für die letzten beiden Liga-Turniere im Juni.

Beim Turnier in Vellmar tanzten für "Developé": Julia Balke, Richard Bäuml, Charlotta Eichheimer, Lisa Gölz, Kim Hofmann, Schems Koperly, Selina Richter, Sophie Schuhmann, Eva Sterzelmaier, Sophia Willwohl. - Für "Synergie" tanzten: Alexandra Adler, Jasmin Czaja, Theresa Kurz, Caterina Mandel, Katja Neubauer, Marina Petermann, Julia Ritz, Anke Schönauer, Silke Schönauer, Anne Weihrich. 

red © Bergsträßer Anzeiger, Dienstag, 26.04.2016

http://www.morgenweb.de/region/bergstrasser-anzeiger/lokalsport-ba/von-schrecksekunden-schnell-erholt-1.2746964

 


 

 

Beste Hessin beim Deutschlandpokal

BENSHEIM. Bei den deutschen Meisterschaften im Jazz- und Modern Dance in den Kategorien Solo, Duo und Small Groups in Düsseldorf kam Theresa Meckel auf den sechsten Platz. Die Tänzerin der DJK-SSG Bensheim ging in der Hauptgruppe Solo weiblich an den Start. Sie hatte sich in den vorangegangenen Ranglistenturnieren für den Deutschlandpokal qualifiziert, bei dem die 20 besten Tänzerinnen der Nation an den Start gingen.

Mit ihrer anspruchsvollen Choreographie zu dem Lied "Für mich soll's rote Rosen regnen" tanzte sich Theresa Meckel in Düsseldorf durch drei Runden bis ins Finale und ließ den Großteil ihrer Konkurrenz hinter sich. Trotz der kräftezehrenden Vorrunden gab sie zum Schluss noch einmal alles, konnte ihre Bestform aber nicht erreichen. Am Ende eines langen Wettkampftages landete sie auf dem sechsten Platz. Damit hatte sie sich diesmal nicht für die Weltmeisterschaft im Dezember in Polen qualifiziert, aber ihr wichtigstes Saisonziel allemal erreicht: Sie hatte sich bis ins Finale des Deutschlandpokals durchgekämpft; sie darf sich somit zumindest "beste hessische Tänzerin" nennen. 

red © Bergsträßer Anzeiger, Samstag, 28.11.2015

http://www.morgenweb.de/region/bergstrasser-anzeiger/lokalsport-ba/beste-hessin-beim-deutschlandpokal-1.2539083


 

 

TANZEN: Theresa Meckel löst das Ticket für Deutschland-Pokal

Hohes Niveau demonstriert

BENSHEIM. Nach zwei Qualifikationsturnieren löste Theresa Meckel von der SSG Bensheim das Ticket für den Deutschland-Pokal Jazz und Modern Dance am 14./15. November in Düsseldorf. Die Tänzerin startet wie 2014 in der Hauptgruppe solo weiblich. Voraussetzung für den Start sind zwei gute Ergebnisse bei drei Ranglistenturnieren.

Bereits im September legte Theresa Meckel mit ihrer außergewöhnlichen Choreographie auf das Lied "Für mich soll´s rote Rosen regnen" den Grundstein. Nach der Vor- und Zwischenrunde des ersten Ranglistenturniers in Saarlouis schafften es sieben der insgesamt 28 Tänzerinnen aus Deutschland ins Finale. Theresa Meckel war eine der Glücklichen und erreichte Platz sechs.

Beim zweiten Ranglistenturnier in Mannheim war die Teilnehmerzahl noch höher und die Konkurrenz stärker. Bei 35 Tänzerinnen kam es nach der Vorrunde zu zwei Zwischenrunden und abschließend zum Finale mit sechs Tänzerinnen. Theresa Meckel tanzte sich erfolgreich durch alle Runden und war Teil des starken Finales. Hier konnte sie ganz befreit tanzen, denn die Deutschlandpokal-Qualifikation war damit in trockenen Tüchern. Allerdings behielt die SSG-Tänzerin ihr hohes Niveau bei und legte zum viertel Mal an diesem Tag eine tolle Performance auf das Tanzparkett. Die Wertungsrichter belohnten den Ehrgeiz und die anspruchsvolle, gefühlvolle Choreographie mit dem Platz drei. Überglücklich und unter dem tosenden Applaus der Fans nahm Theresa zusammen mit Tochter Anna ihre Urkunde entgegen.

red © Bergsträßer Anzeiger, Donnerstag, 22.10.2015

http://www.morgenweb.de/region/bergstrasser-anzeiger/lokalsport-ba/hohes-niveau-demonstriert-1.2483364


Alle Altersgruppen waren beim Tanzabend vertreten, wenn auch manchmal in kleiner Zahl.

SPORT: Tanzabend der DJK-SSG Bensheim in der Sporthalle des Alten Kurfürstlichen Gymnasiums

Krönender Abschluss der Saison

Nicht nur das Schuljahr, auch eine erfolgreiche Tanzsaison geht diesen Sommer zu Ende. Um dies gebührend zu feiern und nochmal einen gemeinsamen Abschluss zu erleben, veranstaltete die Tanzabteilung der DJK-SSG Bensheim unter der Leitung von Anne Weirich einen Tanzabend in der Sporthalle des Alten Kurfürstlichen Gymnasiums Bensheim. Da diese Halle allerdings an andere Sportgruppen vergeben war, galt es, ohne Eile, aber trotzdem zügig, das volle Programm durchzuziehen. Und das gelang den Tanzgruppen mit Bravour.

Die zahlreichen Zuschauer konnten sich über abwechslungsreiche Darbietungen freuen, die über Hip-Hop bis Jazz- und Modern-Dance bis hin zu Einblicken in das Technik-Kinder-Training gingen. Dabei waren alle Altersgruppen vertreten. So konnten die verschiedenen Wettkampfgruppen ein letztes Mal ihre Turniertänze zeigen, bevor die Gruppen neu zusammengesetzt und neue Tänze einstudiert werden. Außerdem wurde der eigens für den Hessentag vor einem Jahr choreographierte Tanz der Gruppe Synergie noch einmal vorgeführt. Besonders spannend anzusehen waren natürlich "preistragende Tänze". So zum Beispiel die "Boom-Boom Cats" des Kinderduos oder die wunderschöne Interpretation "Lullaby" von Theresa Meckl, die mit ihrem Solo sogar Platz zwölf der Weltrangliste belegt.

Höhepunkt des Abends war der gemeinsame Abteilungstanz, den alle Gruppen zusammen tanzten. Man sah sowohl den Tänzerinnen als auch dem Publikum die Freude und den Spaß an, die diese gelungene Veranstaltung trotz tropischer Temperaturen in der Halle verbreiten konnte. So ging auch das Aufräumen vorbildlich schnell und machte den reibungslosen Verlauf perfekt.

Verena Hofmann © Bergsträßer Anzeiger, Mittwoch, 29.07.2015

http://www.morgenweb.de/region/bergstrasser-anzeiger/bananeweb/kronender-abschluss-der-saison-1.2357376

 


 

 

Mit viel Engagement dabei: Die SSG-Tanzabteilung präsentierte sich in der alten AKG-Halle.

SSG: Abteilung von Anne Weihrich präsentierte sich in Bestform / Tolle Show für Eltern und Freunde

Große Leidenschaft fürs Tanzen

BENSHEIM. Die Temperaturen in der alten AKG-Halle am Weiherhaus brodelten am frühen Mittwochabend auf Sauna-Niveau. Die Zuschauer auf den proppenvollen Rängen versuchten mit allem, was sie gerade zur Hand hatten, wenigstens ein klitzekleines Lüftchen zu erzeugen.

Und auf dem Hallenparkett? Da tanzten sich ganz junge, junge und jung gebliebene Damen, Anfänger, Fortgeschrittene und Landessieger die Seele aus ihren trainierten Körpern. Von Ermüdungserscheinungen oder Hitzestress keine Spur.

Die Tanzabteilung der DJK-SSG hatte Eltern und Angehörige ihrer Mitglieder zu einem bunten und abwechslungsreichen Show-Abend eingeladen, um Trainingsfortschritte zu demonstrieren und aktuelle Wettkampftänze zu zeigen. Abteilungsleiterin Anne Weihrich, die auch die Hip-Hop-Gruppe trainiert, führte charmant durch das Programm, das von den Kinder-, Jugend- und Erwachsenengruppen gestaltet wurde.

Kinder-Duo und Solo-Vorführung

Neu war, dass sich ein Kinder-Duo mit einem quicklebendigen Katzentanz und eine Solistin vorstellten. Eine davon war Theresa Meckel, die mit "Lullaby" ihr Debüt vor heimischem Publikum gab. Die ausgebildete Solotänzerin schaffte bei den Deutschen Meisterschaften im Vorjahr auf Anhieb Platz vier und tanzte sich bei der Weltmeisterschaft in Polen bis ins Viertelfinale. Am Ende reichte es für einen guten 12. Platz unter 30 Teilnehmerinnen.

Ihr großes Talent, Töne und Bewegungen miteinander zu verbinden, und ihre Tanzleidenschaft waren unverkennbar. Dem Spiel mit den großen Gefühlen ließ eine Tanzstudentin der Mannheimer Hochschule freien Lauf. Sie hatte die Vorführung ihrer Abschlussarbeit mit jungen SSG-Tänzerinnen und einem Tänzer einstudiert. Dass ohne Techniktraining gar nichts geht, zeigten die fünf Jahre alten Minis aus der Kindergruppe. Es war unverkennbar, dass schon Kita-Mädchen eine ganze Menge Spaß haben, sich im Rhythmus der Musik zu bewegen. Die Rasselbande der Zwei- bis Dreijährigen hüpfte anschließend vergnügt durch die Halle, Mama und Papa auf der Tribüne immer im Visier.

Höchst vergnügt und turbulent ging es bei der Kindergartenbande zu, die zur Musik des Bewegungssongs von Volker Rosin "Das Lied über mich" tanzte und dabei eine witzige Show abzog.

"Soleil" ist der Name einer weiteren Kindertanzgruppe, die für die Zuschauer gleich zwei Vorstellungen gab. Und: "Soleil" kann sich zudem über männliche Unterstützung freuen. Ein Junge hat ganz offensichtlich Spaß an der Sportart gefunden und sich getraut, die Mädchendomäne zu durchbrechen.

Wie groß die Vielfalt in der Tanzabteilung der SSG Bensheim ist, ließ sich an dem eineinhalbstündigen Programm gut erkennen. Das Ü 30-Quartett "Revival" beispielsweise führte seine dynamische und erotisch angehauchte Tanzversion des Hits "Roxanne" in einer anspruchsvollen Choreografie vor. Die Jugendlichen von "Promotion" zeigten ihren Wettbewerbstanz, mit dem sie den Sprung aufs Podest schafften. Bei ihrer Wettkampfpremiere tanzten sie sich auf den Silberplatz. Und die versierten, erfolgsverwöhnten Tänzerinnen von "Synergie" outeten sich als ausdrucksstarkes, temperamentvolles Team, das selbst schwere Hebungen perfekt meistert.

Hip-Hop ist eine andere Tanzrichtung, die durch Dynamik und fetzige, unkonventionelle Darbietungen fasziniert. Die Mädels der Fortgeschrittenengruppe heimsten eine Menge Beifall ein.

Genau wie alle anderen Tänzerinnen und Tänzer auch. Die Sechs- bis Neunjährigen von "Capriol" etwa, die eine temperamentvolle Rock'n'Roll-Performance auf den Hallenboden legten. Oder die etwas älteren Mädchen von "Incredible" in duftigen, pastellfarbigen Ballerinenkleidchen und anmutigen Tanzkombinationen.

Bei der "Africa"-Show von "Develope" ging es nicht nur heiß zu, auch wilde Tiere schienen ausgebüxt und sich in der kuscheligen Halle verirrt haben.

Vor dem großen Finale gab es noch eine besondere Einlage: Den Hessentagstanz von "Synergie", den die Gruppe erstmals am Magic Lake gezeigt hat. Und: Die neun Mädchen in ihren Glitzer-Hotpants heizten den begeisterten Zuschauern zum Abschluss kräftig ein.

Die Mitwirkenden bei der SSG-Tanzshow:

Kindergruppen:
Eltern-Kind-Gruppe (2-3 Jahre), Belle (3-5 Jahre), Soleil (5-6 Jahre), Capriol (1.-3. Klasse)

Jugend:
Incredible (4.-6-Klasse), Promotion (7.-9. Klasse), Develope (ab 16 Jahren)

Erwachsene:
Synergie (ab 20 Jahre), Revival (ab 30 Jahre)

Trainerinnen sind Anne Weihrich, Elisa Schlink, Samira Wanitschek, Theresa Meckel, Svea Jäger, Katja Neubauer und Julia Ritz.

 

gs © Bergsträßer Anzeiger, Samstag, 25.07.2015

http://www.morgenweb.de/region/bergstrasser-anzeiger/bensheim/grosse-leidenschaft-furs-tanzen-1.2352239


 

 

"Promotion" tanzt auf das Treppchen

BENSHEIM. Die monatelange Vorbereitung hat sich gelohnt: Beim Modern- und Schautanzturnier in Nauheim erreichte die Formation "Promotion" der SSG Bensheim in der Kategorie Kinder (elf bis 14 Jahre) den zweiten Platz. Seit September hatte Julia Ritz, die diese Gruppe seit fünf Jahren trainiert, auf den Sound von "All Night" des österreichischen Erfolgs-Produzenten Parov Stelar mit den Kids eine anspruchsvolle Choreographie einstudiert, die die Wertungsrichter begeisterte.

Stolz präsentierten die rhythmisch begabten Talente, die in dieser Teamzusammensetzung zum ersten Mal überhaupt bei einem Wettbewerb an den Start gegangen waren, nach dem erfolgreichen Auftritt ihren Silber-Pokal. - Für die SSG tanzten: Anna Göbel, Selina Pilz, Charlotta Eichheimer, Patricia Plomer, Paula Fischer, Friederike Hein, Jacqueline Roth, Pauline Glauner, Maria Samstag, Sophie Bartoschek, Nina Wenzelburger und Caroline Titze.

 

zg © BAZ-Ausgabe 34, Mittwoch, 22.07.2015

 


SSG BENSHEIM: Tanzgruppen präsentieren sich

BENSHEIM. Kurz vor den Sommerferien bietet die Tanzabteilung der DJK-SSG Bensheim ein besonderes Schmankerl: Bei einem Tanzabend haben alle Fans, Freunde und Interessierte die Möglichkeit, die gesamte Abteilung mit all ihren Tanzgruppen kennenzulernen.

Die Tänzerinnen und Tänzer im Alter von zwei bis über dreißig Jahren präsentieren ihre aktuellen Tänze; vom Wettkampftanz über Einblicke in den Trainingsalltag bis hin zum Showtanz ist alles dabei. Außerdem gibt es auch Choreografien zu sehen, die über den normalen Trainingsbetrieb hinausgehen, wie den Hessentagstanz aus dem vergangenen Jahr, das Kinder-Duo oder den Weltmeisterschaftstanz der Solotänzerin.

Abgerundet wird der Abend vom Abteilungstanz, den alle Abteilungsmitglieder am Ende vorführen werden. Die Veranstaltung findet am Mittwoch, 22. Juli, ab 18.30 Uhr in der alten AKG-Halle im Weiherhaus (Dammstraße 121) statt. Einlass ist um 18.15, der Eintritt für das gut einstündige Programm ist frei.

red © Bergsträßer Anzeiger, Mittwoch, 15.07.2015
http://www.morgenweb.de/region/bergstrasser-anzeiger/bensheim/tanzgruppen-prasentieren-sich-1.2336393

 


 

TANZEN: Bensheimer Formation nur Fünfter in der Oberliga

Kein Happy End für Synergie

BENSHEIM. Eigentlich hatte die Oberliga-Saison im Jazz & Modern Dance für die Tanzformation Synergie der SSG Bensheim äußerst vielversprechend begonnen. Mit einem vierten und einem zweiten Platz etablierte sich die Mannschaft gleich zu Beginn auf Rang drei und verteidigte diesen fast bis zum Schluss.

Die Hoffnungen auf ein erfolgreiches Saisonfinale im vierten und damit letzten Wertungsturnier wurden allerdings durch eine fragwürdige Entscheidung der Jury zerstört. Die Wertungsrichter sahen die SSG-Gruppe nicht im großen Finale, obwohl diese in der Vorrunde ihre technischen Stärken und ihre Ausdruckskraft unter Beweis gestellt sowie die Choreographie von Trainerin Theresa Meckel einwandfrei präsentiert hatte. So kam die Synergie in der Tageswertung nur auf den achten Platz, was in der Abschlusstabelle Rang fünf unter zehn Mannschaften bedeutete.

Bevor sich nun die Tanzabteilung der SSG Bensheim endgültig in die Sommerpause verabschiedet, veranstalten die Aktiven am 22. Juli ab 18.30 Uhr noch einen Tanzabend in der AKG-Halle am Weiherhaus. Dort präsentieren diverse Gruppen zum letzten Mal ihre Wettkampf-Tänze oder zeigen andere Impressionen aus ihrem aktuellen Repertoire. Der Eintritt ist frei.

 

red © Bergsträßer Anzeiger, Mittwoch, 08.07.2015

http://www.morgenweb.de/region/bergstrasser-anzeiger/lokalsport-ba/kein-happy-end-fur-synergie-1.2325948

 



TANZEN 
– Wertungsrichter sind den Bensheimer Formationen nicht wohlgesonnen

Niederschmetternd

Das dritte Turnier der Saison in Mörfelden fiel für die Jazz- und Modern Dance-Formationen der SSG Bensheim, Developé und Synergie, enttäuschend aus.

Beide Bensheimer Gruppen gingen mit großen Erwartungen an den Start, die jedoch durch Uneinigkeit des Wertungsgerichts zerstört wurden. In der Landesliga wurde Developé bereits nach der ersten Runde mit Platz zehn abgestraft, obwohl sich die Tänzerinnen gesteigert hatten und Trainerin Katja Neubauer an ihrer Choreografie kleine Änderungen vorgenommen hatte.

Auch für die Gruppe Synergie war der Turnierausgang in der Oberliga niederschmetternd. Nach einem erfolgreichen Saisonstart (Platz vier in Klein-Gerau, Platz zwei in Bensheim) erreichten die Bergsträßerinnen in Mörfelden nicht einmal das große Finale. Im kleinen Finale konnte Synergie dann zeigen, dass die Entscheidung der Wertungsrichter ein Fehler war, denn sie präsentierten ihre Choreografie technisch einwandfrei und ausdrucksstark und überzeugten damit das Publikum, die Fans und Trainerin Theresa Meckel. Auch die Wertungsrichter zeigten ein Einsehen und werteten die Mannschaft fünfmal auf Platz eins, was am Ende für die Gruppe Platz acht in der Tageswertung bedeutete.

 

e © Echo Online, Mittwoch, 10.06.2015

http://www.echo-online.de/sport/lokalsport/andere-sportarten/niederschmetternd_15514095.htm

 


Enttäuschung beim dritten Turnier

BENSHEIM. In Mörfelden kamen die Jazz & Modern Dance-Formationen der Landes- und Oberliga zu einem Doppelturnier zusammen. Das dritte Turnier der Saison fiel für die SSG-Formationen Developé und Synergie enttäuschend aus. Beide Gruppen gingen mit großen Erwartungen an den Start, die jedoch durch die Uneinigkeit des Wertungsgerichts zerstört wurden.

In der Landesliga wurde Developé bereits in der ersten Runde vom Urteil der Wertungsrichter abgestraft. Obwohl die Tänzerinnen nach den zwei vorangegangenen Wettkämpfen ihre Leistung nochmals deutlich gesteigert hatten und Trainerin Katja Neubauer an ihrer Choreographie kleine Änderungen vorgenommen hatte, stand die Mannschaft am Ende nur an zehnter Stelle. Ein enttäuschendes Ergebnis, das die TänzerInnen nicht entmutigt, beim letzten Saisonturnier nochmals voller Motivation anzutreten.

Trostpflaster im kleinen Finale

Auch für die Gruppe Synergie war der Turnierausgang in der Oberliga niederschmetternd. Nach einem erfolgreichen Saisonstart (Platz vier in Klein-Gerau, Platz zwei in Bensheim) waren die Erwartungen groß. Allerdings erreichten die Tänzerinnen in Mörfelden nicht einmal das große Finale. Nicht alle der fünf Wertungsrichter erkannten das Potenzial der Gruppe, die beim letzten Turnier in Bensheim noch als technisch stärkste Mannschaft der Liga eingestuft worden war. Umso unerwarteter war die Nachricht, dass es dieses Mal nur für das kleine Finale reichte.

Die Tänzerinnen konnten hier beweisen, dass die Entscheidung der Wertungsrichter ein Fehler war, denn sie präsentierten ihre Choreographie technisch einwandfrei und ausdrucksstark und überzeugten damit das Publikum, die Fans und Trainerin Theresa Meckel. Auch die Wertungsrichter zeigten ein - wenn auch spätes - Einsehen und werteten die Mannschaft fünfmal auf Platz eins des kleinen Finales. Für Synergie nur ein schwacher Trost, denn am Ende bedeutete dies für die Gruppe Platz acht in der Tageswertung des Turniers.


red © Bergsträßer Anzeiger, Dienstag, 09.06.2015

http://www.morgenweb.de/region/bergstrasser-anzeiger/lokalsport-ba/enttauschung-beim-dritten-turnier-1.2281134

 


 

 

Afrikanische Rhythmen erklangen zur Darbietung der SSG-Formation Synergie beim Oberliga-Turnier in der Weststadthalle. Die Bensheimerinnen freuten sich am Ende über Platz zwei. (Bild © Neu)

JAZZTANZ: SSG-Formation "Synergie" beim Oberliga-Turnier in der Weststadthalle auf dem zweiten Platz

Starker Auftritt vor den eigenen Fans

BENSHEIM. "Synergie" hat ein weiteres Mal die Kampfrichter überzeugt. Die Jazztanz-Gruppe der SSG Bensheim darf sich über einen rundum gelungenen Saisonstart in der Oberliga freuen. Den ersten der vier Wettkämpfe schloss die Gruppe von Trainerin Theresa Meckel mit einem vierten Platz ab. Am Wochenende ging das "Jazz- and Modern-Dance-Turnier" in die zweite Runde. Diesmal tanzte die Bensheimer Gruppe in der Weststadthalle und sicherte sie sich vor heimischem Publikum den zweiten Platz. Die zwei besten Mannschaften steigen am Ende der Saison in die Regionalliga auf.

Bis zur Siegerehrung stand der Gruppe ein langer Nervenkitzel bevor. Üblicherweise folgt einer Vorrunde die Endausscheidung. Nicht so in diesem Turnier, das sich bis in die Abendstunden hineinzog. Erst nach dem vierten Auftritt jeder Mannschaft entschieden die Wertungsrichter über die endgültigen Platzierungen. Die Bensheimerinnen mussten lediglich der Gruppe Reset aus Nieder-Roden den Vortritt lassen. Platz drei sicherte sich Blau-Weiß Walldorf.

"Synergie" inszenierte einen ausdrucksstarken Sonnentanz zu Instrumentalmusik von der afrikanischen Gruppe Syon Dion. Die Choreographie stammt von Theresa Meckel, die die SSG-lerinnen seit vier Jahren trainiert und zu einer beachtlichen Homogenität zusammengeführt hat.

In farbenfrohen Kostümen spielten die Sportlerinnen mit dem originellen Flair und der Ausstrahlung der Mayas. Man verzichtete weitgehend auf rasante Temposprünge und energische Beschleunigungen, wusste aber das Zusammenspiel zwischen Bewegung und Musik mit Ausstrahlung, technischem Können sowie einer spannenden Raumaufteilung zu nutzen. Die Choreographie sprühte von Fröhlichkeit und spielte perfekt mit einem feinen Charme, der bis in die Fingerspitzen reichte. "Ich habe vor allem an einer präzisen Technik und beeindruckenden Posen gearbeitet," so Theresa Meckel, der eines besonders wichtig ist: "Dass die Mädels Spaß hatten, die Choreographie zu entwickeln."

"Synergie" - das sind Nina Daum, Sophia Eichheimer, Svea Jäger, Theresa Kurz, Marina Petermann, Julia Ritz, Anke Schönauer, Silke Schönauer und Anne Weihrich - hatte sich am Sonntag mit einer harten Konkurrenz auseinanderzusetzen. Zehn Mannschaften gingen ins Rennen, die den Wertungsrichtern Melanie Bode aus Essen, Eva-Maria Kaupp aus Großostheim, Petra Rosenberger aus Lampertheim, Franz Skupin aus Regensburg und Petra Vajler-Schulze aus Troisdorf eine ansprechende und stimmige Dramaturgie servierten.

Die Abteilung Tanzsport in der DJK/SSG Bensheim hatte eine weitere Gruppe am Start: "Divelopé". Sie trat in der Landesliga an, die ein Startbrett für den Turniersport ist. Die jungen Mädels sind zurzeit dabei, ihre ersten Wettkampferfahrungen zu sammeln. Die Gruppe musste sich mit einem neunten von zehn Plätzen zufrieden geben.

Für einen sportlichen Event in dieser Größenordnung bot die Weststadthalle beste Voraussetzungen. Die zwanzig Teams hatten ausreichend Möglichkeiten, um sich im Vorfeld ihres Auftritts aufzuwärmen. Auf der Tribüne beobachtete man ein Kommen und Gehen. Der Jubel der jeweiligen "Fangemeinden" sorgte stets für den nötigen Ansporn.

Monika Hälker © Bergsträßer Anzeiger, Dienstag, 28.04.2015
http://www.morgenweb.de/region/bergstrasser-anzeiger/lokalsport-ba/starker-auftritt-vor-den-eigenen-fans-1.2218841

 


 

 

Jazz- & Modern-Dance-Gruppen wollen am Sonntag in Bensheim das Publikum begeistern

BENSHEIM. Ganz im Zeichen des Jazz & Modern Dance steht am morgigen Sonntag die Bensheimer Weststadthalle, denn die SSG richtet ab 13 Uhr (Einlass ab 12.30 Uhr) jeweils den zweiten Saisonwettkampftag in der Landes- und Oberliga aus.

Bevor aber zunächst die Gruppen der Landesliga in Aktion treten; u.a. mit der SSG-Formation Developé (Leitung: Katja Neubauer), wird nach den Grußworten der stellvertretenden Stadtverordnetenvorsteherin Christine Deppert noch das Kinder-Duo Liv Fischer/Mia Keil (7 und 8 Jahre) unter der Leitung von Theresa Meckel) eine Showeinlage bieten.

Während Developé in seiner ersten Saison wohl hauptsächlich an Erfahrung gewinnen kann, rechnet sich in der Oberliga (ab 15.30 Uhr) die Formation Synergie (Leitung: Theresa Meckel) mit Heimvorteil durchaus den Sprung aufs Siegerpodest zu, nachdem die Bensheimer Tänzerinnen zum Saisonauftakt Vierter geworden waren.

Die Konkurrenz kommt aus ganz Hessen - viele Gruppen aus der näheren Umgebung (z. B. aus Bobstadt, Dornheim, Klein-Gerau). Die weiteste Anreise haben die Sportlerinnen aus Vellmar und Hofgeismar.

Es geht jeweils in einer Vorrunde vor den Augen der Wertungsrichter um den Sprung ins kleine oder große Finale. Die Siegerehrungen sind für 15.15 beziehungsweise für etwa 18 Uhr vorgesehen.

Zum Auftakt des Oberliga-Wettkampfs gibt es eine weitere SSG-Showeinlage durch die Hip-Hop-Gruppe Movin' Mixture (Leitung: von Anne Weihrich).

red/Bild:-Archiv © Bergsträßer Anzeiger, Samstag, 25.04.2015
http://www.morgenweb.de/region/bergstrasser-anzeiger/lokalsport-ba/jazz-modern-dance-gruppen-wollen-am-sonntag-in-bensheim-das-publikum-begeistern-1.2214575

 


TANZEN: Doppeltes Heimspiel für SSG-Formationen

Bensheim. Nach 2013 richtet die Tanzabteilung der DJK/SSG Bensheim wieder ein Jazz- und Modern-Dance-Turnier aus. Am 26. April (Sonntag) finden in der Weststadthalle zwei Wettkämpfe statt. Ab 13 Uhr messen sich die Formationen der Landesliga. Mit dabei ist die SSG-Tanzgruppe Developé unter der Leitung von Katja Neubauer. Die Gruppe wurde im Sommer aus zwei bestehenden Mannschaften zusammengelegt und tritt dieses Jahr zum ersten Mal gemeinsam im Tanzsportverband an.

Um 15.30 Uhr startet das zweite Turnier dieses Tages. Für die TänzerInnen der Oberliga ist es der zweite von vier Wettkämpfen in der Saison. Auch hier geht eine Bensheimer Formation an den Start: Synergie (Trainerin Theresa Meckel), die bei ihrem ersten Turnier das Siegertreppchen knapp verfehlte. Beide SSG-Formationen freuen sich besonders auf diesen Wettkampf vor heimischen Fans.

red © Bergsträßer Anzeiger, Samstag, 18.04.2015
http://www.morgenweb.de/region/bergstrasser-anzeiger/lokalsport-ba/doppeltes-heimspiel-fur-ssg-formationen-1.2203154

 


 

 

Einen guten Saisonstart hatte die SSG-Formation "Synergie" mit Trainerin Theresa Meckel (Mitte).

JAZZ UND MODERN DANCE: Bensheimer Formation überzeugt die Wertungsrichter / Platz vier beim ersten Oberliga-Turnier

Gelungener Saisonauftakt für "Synergie"

Bensheim. Einen gelungenen Auftakt hatte die Formation "Synergie" von der SSG Bensheim in die neue Oberliga-Saison im Jazz und Modern Dance. Ein halbes Jahr lang hatten sich die Tänzerinnen unter der Leitung von Trainerin Theresa Meckel auf die neue Wettkampf-Runde vorbereitet und eine anspruchsvolle Choreographie einstudiert.

Der neue Tanz besticht durch eine mitreißende Musik, ausdrucksstarke Bewegungen und ein farbenfrohes Kostüm der Tänzerinnen. Ein rundum harmonischer Auftritt, mit dem "Synergie" auch die Wertungsrichter überzeugte: Nach einem langen und spannenden Turniertag erkämpfte sich die Gruppe einen guten vierten Platz.

Mit diesem Ergebnis zeigten sich die Fans und Tänzerinnen angesichts der starken Konkurrenz sehr zufrieden. "Das ist ein toller Erfolg, der Hoffnung auf mehr macht. Da ist noch Luft nach oben", so Trainerin Theresa Meckel.

Das nächste Turnier findet am 26. April in der Bensheimer Weststadthalle statt. Dort richtet die SSG-Tanz-Abteilung ein Doppelturnier aus, bei dem gleich zwei Bensheimer Formationen teilnehmen: In der Landesliga tritt die Formation "Developé" an, die Gruppe "Synergie" geht in der Oberliga an den Start. - Beim Turnier in Klein-Gerau tanzten für "Synergie": Nina Daum, Sophia Eichheimer, Svea Jäger, Theresa Kurz, Marina Petermann, Julia Ritz, Anke Schönauer, Silke Schönauer und Anne Weihrich.

red © Bergsträßer Anzeiger, Mittwoch, 25.03.2015
http://www.morgenweb.de/region/bergstrasser-anzeiger/lokalsport-ba/gelungener-saisonauftakt-fur-synergie-1.2169348

 


 

 

Isabel Sauvonnet, Theresa Kurz, Julia Ritz, Vorsitzende Anne Weihrich, Nina Daum und Alexandra Adler (v.l.n.r.)

SSG BENSHEIM: Tanzabteilung zog bei Hauptversammlung Bilanz des vergangenen Jahres

Beim Hessentag in Höchstform

Bensheim. Die Tanzabteilung der SSG Bensheim kam kürzlich zur Jahreshauptversammlung in der SSG-Geschäftsstelle zusammen. In diesem Jahr standen auch die Wahlen des Vorstandes an. Dabei wurden die amtierende Abteilungsleiterin Anne Weihrich sowie ihre Stellvertreterin Julia Ritz von den Mitgliedern erneut im Amt bestätigt. Auch Nina Daum wurde wieder zur Kassenwartin der Abteilung gewählt. Als Kassenprüfer wählten die Mitglieder Alexandra Adler und Isabel Sauvonnet. Schriftführerin bleibt weiterhin Theresa Kurz.

Anne Weihrich im Amt bestätigt

Die Tanzabteilung der SSG blickt auf eine spannende Saison 2014 zurück: Ein Highlight war sicherlich der Hessentag in Bensheim, bei dem sich die Tänzer mit großem Engagement in verschiedenen Bereichen beteiligten und ihr Können live auf der Bühne präsentierten. Erstmalig nahmen Tänzerinnen der SSG im vergangenen Jahr an den deutschlandweiten Ranglistenturnieren in den Kategorien Duo und Solo teil. Die Erfolge waren sehr erfreulich: Neben einem Kinder-Duo gingen auch zwei Erwachsenen-Duos an den Start. Die Schwestern Anke und Silke Schönauer qualifizierten sich sogar für die Teilnahme am Deutschlandpokal und belegten dort den 18. Platz.

Einen Riesenerfolg konnte Theresa Meckel mit ihrem Solo verbuchen. Sie qualifizierte sich für die Weltmeisterschaft, die im Dezember 2014 in Polen stattfand, und belegte dort den 12. Platz.

Ein weiterer Höhepunkt war die Abteilungsfeier, die im November stattfand. Bei Kaffee, Kuchen, netten Gesprächen und einer gemütlichen Atmosphäre im Kolpinghaus kamen rund 150 Tänzerinnen, Trainerinnen und Eltern zusammen, um einen Einblick in die Arbeit der verschiedenen Gruppen zu erhalten.

Auch im Jahr 2015 steht wieder ein großes Highlight bevor. Am 26. April veranstaltet die Tanzabteilung ein "Jazz & Modern Dance"-Turnier in der Bensheimer Weststadthalle. Von der SSG nehmen gleich zwei Mannschaften teil: In der Landesliga tritt die Formation Developé an (Trainerin: Katja Neubauer), die Gruppe "Synergie" (Trainerin: Theresa Meckel) geht in der Oberliga an den Start.

Der Erfolg zeigt sich unter anderem an einem erfreulichen Zuwachs von Mitgliedern: So kamen im Jahr 2014 zwölf Neuzugänge hinzu. Und auch im neuen Jahr möchte die Tanzabteilung die Begeisterung für das Tanzen in Bensheim weiter verbreiten. Das Angebot ist vielfältig und reicht von Jazz & Modern Dance über Hip-Hop bis hin zum Eltern-Kind-Tanzen.

red © Bergsträßer Anzeiger, Dienstag, 03.03.2015
http://www.morgenweb.de/region/bergstrasser-anzeiger/bensheim/beim-hessentag-in-hochstform-1.2133762

 

 


 

TANZEN: Bensheimerin Theresa Meckel verpasst knapp das Halbfinale / Entscheidung über Karriere-Ende verschoben

Gelungenes WM-Debüt macht Lust auf mehr

Bensheim. So nervös wie bei ihrer Weltmeisterschafts-Premiere war Theresa Meckel selten vor einem Auftritt. Ein Video, das die Tänzerin der SSG Bensheim unmittelbar vor ihrem Start zeigt, belegt diese Unruhe. "Furchtbar. Ich laufe auf und ab, ziehe ständig an meinen Klamotten rum", erzählt die 31-Jährige. Warum diese Aufregung? Klar, eine Performance bei der WM in Jazz und Modern Dance, da darf schon mal ein wenig angespannter sein.

Aber es war vor allem das hohe Niveau des Solo-Modern-Wettbewerbs im polnischen Mikolajki, das Theresa Meckel "so hippelig" werden ließ. Wegen der Darbietungen der Konkurrenz wähnte sich die Bensheimerin zunächst weit weg vom Einzug ins Viertelfinale, ihrem großen Ziel im Vorfeld des Turnieres. Die Nervosität habe sich langsam aufgebaut und sei beim Gang auf die Bühne "am schlimmsten" gewesen, berichtet sie.

Erst Tränen, dann Freude

Nach dem 2:13 Minuten langen Tanz zu "Lullaby" von Pink Martini, einem ruhigen, sanften Stück, war Theresa Meckel ziemlich sicher, dass sie raus ist aus dem Wettkampf. "Ich muss die Musik fühlen, den Tanz empfinden. Ich habe eher technisch getanzt. Das war nicht mein Tag." Hinzu kamen ein, zwei kleinere Fehler. Es sei zum Heulen gewesen, schildert sie ihre Gemütsverfassung nach der Vorstellung - und ließ ihren Tränen schließlich freien Lauf.

Mit der Einschätzung ihrer Leistung lag sie allerdings ziemlich daneben. Wie die drei anderen deutschen Teilnehmerinnen qualifizierte sich die staatlich geprüfte Bühnentänzerin und Tanzpädagogin für das Viertelfinale. "Ein tolles Gefühl." Somit ging es für Theresa Meckel ein zweites Mal aufs Parkett.

In dieser nächsten Runde lief es wesentlich besser. Sie spürte Tanz und Musik, war zufrieden mit ihrer Darbietung und verfehlte als Zwölfte knapp den Sprung ins Halbfinale der besten elf Tänzerinnen. Im Endklassement bedeutete Rang zwölf unter 39 WM-Starterinnen. Also alles gut? Ja und nein. Ja, weil die Position deutlich über den Erwartungen lag. Nein, weil sie ganz nah dran war an der Vorschlussrunde. "Trotz der Freude über den zwölften Platz ist man dann doch auch enttäuscht, wenn es so eng ist."

Wie geht es weiter mit Theresa Meckel und dem Tanzen? Eigentlich, dachte sie, sei eine WM ein würdiger Abschluss ihrer aktiven Karriere. Zukünftig wollte sie sich auf die Trainertätigkeit bei der SSG Bensheim beschränken. Inzwischen findet sie diesen Plan nicht mehr so prickelnd. Irgendwie hat sie der Ehrgeiz und die Lust auf mehr WM gepackt. Sie feilt gedanklich bereits an neuen Elementen für ihre Choreographie. Das WM-Halbfinale spukt durch ihren Kopf und lässt sie nicht mehr los.

Wo das hinführen wird, kann Theresa Meckel derzeit nicht abschätzen. Ob sie ihre Laufbahn verlängert, hängt in großem Maße davon ab, wie sich Familie (sie ist verheiratet und hat eine vierjährige Tochter) und die Ausbildung zur Erzieherin mit dem Tanzen in Einklang bringen lassen. Denn wenn Theresa Meckel sich ihren Traum vom Halbfinale ("Ich denke, das ist möglich.") im nächsten Jahr erfüllen möchte, muss sie trainingstechnisch deutlich zulegen. "Ich überlege."

 

Eric Horn © Bergsträßer Anzeiger, Montag, 22.12.2014
http://www.morgenweb.de/region/bergstrasser-anzeiger/lokalsport-ba/gelungenes-wm-debut-macht-lust-auf-mehr-1.2031646

 


 

Gespannt auf Premiere bei der WM

TANZEN: Theresa Meckel und Paul Linke in Polen am Start

Bergstraße. Mit Theresa Meckel und Paul Linke sind zwei Sportler aus der Region am Start bei den Weltmeisterschaften in Jazz- und Modern Dance, die von heute bis Sonntag im polnischen Mikolajki ausgetragen werden. Die Qualifikation für die WM sicherten sich die beiden Solo-Tänzer beim kürzlich ausgetragenen Deutschlandpokal.

Die Vorbereitung auf das Event lief für die 31-Jährige wegen einer Erkältung und einer Fußverletzung - "eine alte Geschichte" - nicht optimal. "Es wäre schön, wenn ich in Mikolajki ein zweites Mal tanzen könnte", sagt sie zu ihren Aussichten. Dazu müsste sie bei ihrer WM-Premiere die am Donnerstag stattfindende zweite Runde erreichen.

Motto: Dabei sein ist alles

Für Paul Linke, der in Zwingenberg wohnt und für den TGV Lampertheim-Rosengarten tanzt, ist bei seinem ersten großen internationalen Turnier der Mittwoch der entscheidende Tag. Die Favoriten in seiner Klasse kommen überwiegend aus Osteuropa und trainieren fast unter professionellen Bedingungen, berichtet der Schüler, der das Goethe-Gymnasium in Bensheim besucht. "Mein Motto für die WM lautet: Dabei sein ist alles", sagt Linke. Zumindest das haben die beiden Bergsträßer WM-Starter schon einmal gemeinsam.

 

eh/s © Bergsträßer Anzeiger, Dienstag, 09.12.2014
http://www.morgenweb.de/region/bergstrasser-anzeiger/lokalsport-ba/gespannt-auf-premiere-bei-der-wm-1.2011492

 


 

 

Schwungvolle Feier der SSG-Tanzabteilung

 

 

Große und kleine Tänzer zeigten bei der Abteilungsfeier der DJK-SSG Bensheim einen Auszug ihres Könnens.

Gemütliche Feier mit Tanzeinlagen

SPORT: Am vergangenen Sonntag lud die DJK-SSG Bensheim ein / Große und kleine Tänzer mit dabei

Auf der kleinen Bühne des Kolpinghauses in Bensheim versammelten sich am vergangenen Sonntag viele kleine und große Tänzer mit Familie und Freunden, um gemeinsam die diesjährige Abteilungsfeier der Tanzabteilung der DJK-SSG Bensheim zu feiern.

Bei selbst gemachtem Kuchen, Kaffee und Tee konnten die Eltern ihren Kleinsten beim Tanzen auf der Bühne zusehen. Auch die "älteren" Tanzgruppen gaben Einblicke in ihre Trainings mit neuen Schritten und Choreographien.

"Vereinsinterne Größen"

Dabei stand nicht die Perfektion im Vordergrund, wie Abteilungsleiterin Anne Weihrich betonte, sondern der Spaß am Tanzen sowie der Unterhaltungswert. Außerdem zeigten auch "vereinsinterne Größen" ihr Können. So zum Beispiel Theresa Meckel, die mit ihrer Jazz-Modern-Choreographie, in der sie einen Schwan tanzt, sogar die Qualifikation für die Weltmeisterschaft erreichen konnte, oder das Duo der ebenfalls erfolgreichen Tänzerinnen Anke und Silke Schönauer. Die bunte Mischung nicht nur der Altersgruppen und der Musik, sondern auch der unterschiedlichen Tanzarten wie Hip-Hop oder Jazz-Modern, sorgte für eine angenehme Atmosphäre, in der jeder gern mitmachen wollte. Es wurde mitgeklatscht und mitgetanzt und dazu vom leckeren Kuchen gegessen.

Die Mitglieder der Tanzabteilung freuen sich schon auf die kommende Saison, in denen die neuen Choreographien auf Wettkämpfen präsentiert werden können.

 

Verena Hofmann © Bergsträßer Anzeiger, Mittwoch, 26.11.2014
http://www.morgenweb.de/region/bergstrasser-anzeiger/bananeweb/gemutliche-feier-mit-tanzeinlagen-1.1990054

 


SSG-Solistin fährt zur Weltmeisterschaft

TANZEN: Bensheim. Theresa Meckel von der SSG Bensheim belegte beim Deutschlandpokal im Jazz- und Modern Dance in Wuppertal in der Kategorie Solo den vierten Platz. Sie qualifizierte sich damit für die Weltmeisterschaft im Dezember in Polen. Theresa Meckel tanzte sich unter 24 Teilnehmerinnen durch drei Runden bis ins Finale. Mit ihrem vierten Platz war sie Hessens beste Solotänzerin.

Theresa Meckel von der SSG Bensheim belegte beim dritten und letzten Ranglistenturnier Jazz- und Modern Dance in Drensteinfurt Platz zwei.

Bensheimer Talent für tolles Solo belohnt

JAZZ- UND MODERN DANCE: Tänzerinnen der SSG auf Erfolgskurs

BENSHEIM. Das dritte und letzte Ranglistenturnier Jazz- und Modern Dance in Drensteinfurt sollte sich als besonders erfolgreich für die Tänzerinnen der SSG Bensheim herausstellen. Die Tanz-Abteilung nahm mit drei Starterinnen an dem Wettkampf, der über die endgültige Qualifikation für den Deutschland- Pokal entschied, teil: Theresa Meckel und Theresa Kurz im Duo, Anke und Silke Schönauer (ebenfalls Duo) und Theresa Meckel im Bereich Solo weiblich.

Das Duo Theresa Kurz und Theresa Meckel startete zum ersten Mal bei einem Ranglistenturnier und kam so nicht für die Qualifikation infrage. Urlaubs- und verletzungsbedingt war es den beiden nicht möglich, an mindestens zwei erforderlichen Turnieren anzutreten. Trotzdem wollten sie die Gelegenheit nutzen, sich mit den anderen Duos zu messen und das harte Training möglichst zu einem Erfolg zu bringen.

Das ist letztlich auch geglückt: In einem sehr starken Feld, mit insgesamt 32 Teilnehmern, Konkurrenz aus den ersten beiden Bundesligen und teilweise auch gemischt tanzenden Paaren, erreichten Theresa Kurz und Theresa Meckel den zwölften Platz. Das lässt zwar nicht für den Deutschland-Pokal, aber für die nächste Duo-Saison hoffen.

Das Schwestern-Duo Anke und Silke Schönauer machte es noch einmal spannend. Die Tänzerinnen gingen zum dritten Mal an den Start, zogen aber nicht, in die nächste Runde ein, wurden aber 25. Zusammen mit den vorausgegangenen Erfolgen reicht diese Platzierung noch für die Qualifikation für den Deutschland-Pokal aus. Erleichtert und froh schlossen die Schwestern das letzte Ranglistenturnier ab.              

Den größten Erfolg feierte Theresa Meckel mit ihrem Solo. Wie schon bei ihrer ersten Teilnahme beim Ranglistenturnier in Mannheim kämpfte sie sich durch alle drei Runden ins Finale. Wurde sie beim letzten Mal noch Sechste, so wurde sie diesmal sogar Zweite. Dabei behauptete sie sich gegen knapp 40 Teilnehmerinnen und musste sich nur der Konkurrenz aus Hamburg geschlagen geben. Die Qualifikation für den Deutschland-Pokal hat sie damit in der Tasche.

Für Theresa Meckel, Anke und Silke Schönauer geht das Training also weiter. Der Deutschland-Pokal mit den Turnieren Solo, Duo, Small Group jeweils in den Bereichen Jugend und Erwachsene findet am 8. und 9. November in Wuppertal statt.

 

red © Bergsträßer Anzeiger, Mittwoch, 05.11.2014
http://www.morgenweb.de/region/bergstrasser-anzeiger/lokalsport-ba/bensheimer-talent-fur-tolles-solo-belohnt-1.1959096

 


 

Ihren ersten Turnierstart bei den Duo-Tänzern der SSG Bensheim hatten Mia Keil und Liv Fischer.

TANZEN: SSG Bensheim startet gut in die Solo- und Duo-Saison

Comeback mit Platz sechs

BENSHEIM. Die Solo- und Duo-Tänzerinnen der SSG Bensheim sind gut in die neue Saison gestartet.

Nach ihrem 16. Platz (unter 30 Teilnehmer/innen) beim ersten Ranglistenturnier für Duos im Jazz- und Modern Dance in Mörfelden stand für Anke und Silke Schönauer der zweite Durchgang in Mannheim an. Dabei ging es auch um den nächsten Schritt in Richtung Deutschland Cup, für den sich die besten 25 Duos qualifizieren.

Anke und Silke Schönauer konnten an ihr gutes Ergebnis nicht ganz anknüpfen. Bei 45 Startern schafften sie es zwar auf einen 21. Platz, sie kamen aber nicht in die zweite Runde. Die Platzierung ist dennoch gut genug, um noch die Qualifikation für den DC zu schaffen.

In Mannheim konnte auch Theresa Meckel nach einer Verletzung wieder an den Start gehen. Das Auskurieren hat sich gelohnt: Waren die Erwartungen aufgrund des angeschlagenen Fußes eher gering, so stand sie nach drei erfolgreichen Runden überraschend im Finale, das sie mit dem sechsten Platz beendete. Insgesamt waren 37 Tänzerinnen an den Start gegangen.

Eine besondere Premiere stand bei den ganz Kleinen an: Liv Fischer (8 Jahre) und Mia Keil (7) starteten erstmals als Duo beim Deutschland Cup für Kinder. Die beiden Mädchen zeigten eine beherzte Darbietung, mussten sie doch auf einer 16 mal 18 Meter großen Fläche als Jüngste im Teilnehmerfeld "Größe" zeigen.

Das meisterten sie hervorragend und erreichten einen guten 14. Platz. Am Ende bekamen sie wie alle anderen Kinder eine Medaille und freuen sich schon jetzt auf weitere Auftritte.

red ©  Bergsträßer Anzeiger, Donnerstag, 23.10.2014
http://www.morgenweb.de/region/bergstrasser-anzeiger/lokalsport-ba/comeback-mit-platz-sechs-1.1939812


Platz sechs stellt "Synergie" bei starker Konkurrenz zufrieden

BENSHEIM. Beim Saisonauftakt in der Oberliga Südost im Jazz- und Modern-Dance qualifizierte sich die Gruppe "Synergie" von der SSG Bensheim mit ihrem neuen Tanz auf Anhieb für das große Finale und belegte am Ende den sechsten Platz unter zehn Mannschaften. Mit diesem Ergebnis zeigten sich die Fans und Tänzerinnen angesichts der starken Konkurrenz zufrieden.

Mit Blick auf die folgenden Turniere sieht Trainerin Theresa Meckel gute Chancen für die Gruppe, einen Platz in der oberen Hälfte der Liga zu belegen. Auch die Wertung der Kampfrichter macht Hoffnung: Neben drei sechsten Rängen wurden die SSG-Tänzerinnen und ihre Darbietung mit je einem vierten und dritten Platz bewertet. In einer anspruchsvollen Choreographie vertanzt die Gruppe in diesem Jahr das Stück "Goodbye" mit viel Emotionalität und ausdrucksstarken Bewegungen. 

Das nächste Turnier findet am 30. März in Bürstadt (Erich-Kästner-Schule) statt. "Synergie" setzt dabei auf die Unterstützung zahlreicher Besucher und Fans. In Groß-Gerau tanzten: Alexandra Adler, Nina Daum, Theresa Kurz, Katja Neubauer, Julia Ritz, Anke Schönauer, Silke Schönauer, Stephanie Strunk, Marina Unrath und Anne Weihrich. 

red/Bild: zg © Bergsträßer Anzeiger, Freitag, 21.03.2014

http://www.morgenweb.de/region/bergstrasser-anzeiger/lokalsport-ba/platz-sechs-stellt-synergie-bei-starker-konkurrenz-zufrieden-1.1451193

 


 

 

Die Jazz und Modern Dance Formation Synergie der DJK-SSG Bensheim schloss die Oberliga-Saison mit einem großartigen dritten Platz ab.

JAZZ UND MODERN DANCE: Bensheimer Gruppe nutzt Heimvorteil und erreicht obersten Treppchenplatz

Name Synergie wird in dieser Saison Programm

BENSHEIM. Mit einem tollen dritten Platz schließt die Jazz und Modern Dance-Formation Synergie der DJK-SSG Bensheim die Oberliga-Saison ab. Nach der Zusammenlegung zweier Teams im letzten Sommer startete die Gruppe unter neuem Namen erstmals im März in Wetzlar und wurde auf Anhieb Erster.

Mit großer Spannung wurde daraufhin das zweite Turnier erwartet, war es doch das erste Heimturnier der Bensheimer Tänzerinnen seit zehn Jahren. Auch dort überzeugte Synergie und erreichte den obersten Platz auf dem Treppchen.

Die technisch anspruchsvolle Choreografie und die Ausdrucksstärke der Tänzerinnen wussten die Kampfrichter der letzten beiden Turniere nicht mehr zu schätzen. Die Formation erreichte nur noch enttäuschende Mitteldfeldplätze.

Doch dank der ersten beiden erfolgreichen Turniere können sich die Gruppe und die Trainerin Theresa Meckel über den dritten Platz in der Gesamtwertung freuen. Der Name Synergie wurde in dieser Saison Programm. Die Tänzerinnen verschiedener Teams wuchsen zu einer tollen Einheit zusammen.

In dieser Saison tanzten für die Jazz und Modern Dance-Formation Synergie der DJK-SSG Bensheim: Tanja Berg, Nina, Daum, Sophia Eichheimer, Jacqueline Ellerkmann, Theresa Kurz, Nicola Leister, Alexandra Nenortas, Katja Neubauer, Julia Ritz, Anke Schönauer, Silke Schönauer, Mareike Schwering, Stephanie Strunk, Marina Unrath, Anne Weihrich. Weitere Tänzerinnen, die bereits Tanzerfahrung aufweisen, sind willkommen.


red © Bergsträßer Anzeiger, Donnerstag, 11.07.2013
http://www.morgenweb.de/region/bergstrasser-anzeiger/lokalsport-ba/name-synergie-wird-in-dieser-saison-programm-1.1112367

 


 

 

JAZZTANZ: Neue SSG-Formation "Synergie" gewinnt Oberliga-Turnier in der Weststadthalle. Der starke Auftritt der SSG-Jazztanz-Formation "Synergie" wurde beim Heimturnier in der Weststadthalle mit dem ersten Platz belohnt.

Dynamisch auf Platz eins bei der Heimspiel-Premiere


BENSHEIM. "Synergie" hat es geschafft. Die Jazztanz-Gruppe der SSG Bensheim, die sich bereits bis in die Oberliga vorgekämpft hat, landete bei ihrem Heimspiel einen weiteren Erfolg. Beim Jazz- und Modern Dance-Turnier in der Weststadthalle sicherte sich die SSG-Truppe den ersten Platz. Die Bensheimer profitieren von den "Synergie-Effekten", wie Team-Mitglied Anne Weihrich mit einem Schmunzeln auf den Lippen vermerkte. Die Formation, die sich aus ehemals zwei SSG-Tanzgruppen zusammensetzt, ging erst mit der laufenden Saison ins Rennen und behauptet sich auf dem Tableau der Oberliga. Am Sonntag in der Weststadthalle konnte sie sich auf dem Siegertreppchen krönen lassen. Nach einer Pause von mehreren Jahren stellte sich die SSG-Abteilung als Veranstalter des Turniers zur Verfügung, bei dem sich zwölf Formationen aus der Jugendverbandsliga und neun aus der Oberliga einen Wettstreit auf hohem Niveau um Platzierungen und Pokale lieferten. Die Gruppe "Synergie", die mit Tanja Berg, Nina Daum, Sophia Eichheimer, Jacqueline Ellerkmann, Theresa Kurz, Katja Neubauer, Anke Schönauer, Mareike Schwering, Marina Unrath und Anne Weihrich unter Leitung von Theresa Meckel eine überzeugend spritzige Choreographie präsentierte, schloss mit einem eindeutigen Ergebnis der Wertungsrichter ab. Sie sicherten sich den Sieg vor "Jazzline" aus dem Jazztanzclub TV Großostheim und "Lichtblicke" der TSG Marburg.

Anspruchsvolle Musik
Der Formation gelang es, eine Dramaturgie zu einem ruhigeren Instrumentalstück zu entwickeln, das weder mit Höhen und Tiefen noch rasanten Temposprüngen und energischen Beschleunigungen die Dynamik in der Choreographie vorgibt. Die Bensheimerinnen stellten sich damit einer besonderen Herausforderung. Sie wussten das Zusammenspiel zwischen Bewegung und Musik mit Ausstrahlung, technischem Können sowie einer spannenden Raumaufteilung zu einer Einheit verschmelzen zu lassen. Die zehn Tänzerinnen setzten ihr "sportliches Schauspiel" reibungslos in Szene. Auch die Konkurrenz wusste mit einigen starken Auftritten zu überzeugen. Umso größer war die Freude bei Fans, Tänzerinnen und Trainerin Theresa Meckel über den SSG-Erfolg. In der Jugendverbandsliga startete keine einheimische Formation. Die Mädels von "Hot Chocolate" vom Jazztanzclub TV Großostheim kämpften sich an die Spitze. Mit einer spritzigen Choreographie, die vor allem mit anspruchsvollen Sprüngen aufwartete, ließen sie die Konkurrenz weit hinter sich und schauen nun dem hessischen Meistertitel entgegen. Dass die SSG die Weststadthalle als Austragungsort für ein hochkarätiges Turnier ausgewählt hat, erwies sich nicht nur unter sportlichem Aspekt als eine gute Entscheidung. Man konnte zum einen der Vielzahl der Teams ausreichend Fläche bieten, um im Vorfeld Muskeln und Bänder aufzuwärmen. Zum anderen bot die Tribüne den Zuschauern genügend Platz, um die Darbietungen zu verfolgen. Zur Freude der Veranstalter waren die Ränge durchgehend gut besetzt. Der Jubel der jeweiligen "Fangemeinden" sorgte stets für den nötigen Ansporn der Tänzerinnen. 

moni © red © Bergsträßer Anzeiger, Montag, 24.04.2013

http://www.morgenweb.de/region/bergstrasser-anzeiger/lokalsport-ba/dynamisch-auf-platz-eins-bei-der-heimspiel-premiere-1.1005371

 


­­

Die Gruppe Synergie der SSG Bensheim will beim Jazz- und-Modern Dance-Turnier in der Oberliga am Sonntag in der Weststadthalle den Heimvorteil nutzen. © etz

TANZEN: SSG veranstaltet am Sonntag ein Jazz- und Modern Dance-Turnier in der Weststadthalle

Bensheimer Gruppe Synergie baut auf den Heimvorteil

BENSHEIM. Die Turn- und Tanzabteilung der SSG Bensheim richtet am Sonntag wieder ein Jazz- und Modern-Dance-Turnier aus. Ab 12.15 Uhr absolviert die Jugend-Verbandsliga ihr letztes Saison-Turnier in der Weststadthalle, um 15.30 Uhr geht für die Formation Synergie in der Oberliga das Heimturnier über die Bühne.

Die Gruppe Synergie, die am Sonntag bei dem Wettkampf in der Oberliga startet, besteht in dieser Zusammensetzung erst seit dieser Saison. Sie wurde letzten Sommer aus zwei Formationen zusammengelegt. Bei ihrem ersten Turnier im März landete die Gruppe sogar direkt auf dem ersten Platz. Insgesamt gibt es vier Turniere, nach denen sich dann Auf- und Abstieg entscheiden. Das Turnier in Bensheim ist das zweite dieser Art.

Während dieser Veranstaltung treten noch sechs weitere Tanzgruppen der DJK SSG auf. Die meisten anderen Gruppen kommen einem Umkreis von etwa 50 Kilometern, es gibt aber auch eine Gruppe, die fast doppelt so viele Kilometer bis Bensheim zurücklegen muss. Bei den Bensheimern sind namentlich Urban Intensity, Movin' Mixture sowie drei Kindergruppen Bell, Soleil, News sowie Incredible aus dem Jugendbereich am Start.

Das Turnier am Sonntag ist für die Bensheimer quasi eine Neuauflage. Die letzten Turniere liegen schon einige Jahre zurück. Fünf Preisrichter werden am Sonntag ein besonderes Auge auf die Gruppen haben, bevor sie ihre Wertung abgeben. Es wird ein kleines und ein großes Finale geben. Gegen 18 Uhr wird dann der Sieger feststehen. Gesamt sind rund 400 Tänzer damit am Sonntag in der Wertung. "99 Prozent davon sind allerdings weiblichen Geschlechts", schmunzelte Anne Weihrich, als sie das gefragt wurde. Rein die Organisation betreffend musste etwa ein viertel Jahr dafür vorbereitet werden. Vom Training her braucht man als Gruppe etwa ein dreiviertel Jahr Vorbereitungszeit, weiß Anne Weihrich.

cf © Freitag, 19.04.2013
http://www.morgenweb.de/region/bergstrasser-anzeiger/lokalsport-ba/bensheimer-gruppe-synergie-baut-auf-den-heimvorteil-1.998504


 

Siegreiche SSG-Formation „Synergie“ liegt mit Charthit genau im Trend

BENSHEIM. Die Formation "Synergie" von der SSG Bensheim startete in Wetzlar in die neue Oberliga-Saison im Jazz- und Modern Dance. Die Gruppe wurde im Sommer aus zwei verschiedenen Formationen zusammengelegt und hatte auch einen neuen Namen erhalten.

Die Bensheimerinnen gewannen mit einer sehr guten Wertung vor "Lichtblicke" aus Marburg und "Jazzline" aus Großostheim. Angesichts des starken Teilnehmerfeldes war die Freude bei Fans, Tänzerinnen und Trainerin Theresa Meckel umso größer über das Abschneiden. Dies zeigt, dass die Gruppe mit ihrer Choreographie auf ein Instrumentalstück des Charthits "Rolling in the deep" genau im Trend liegt. Die Formation zeigte einen ausdrucksstarken, synchronen Auftritt und setzte den technisch anspruchsvollen Tanz auf den Punkt um.

Der nächste Wettkampf findet am 21. April in Bensheim statt. - In Wetzlar tanzten: Tanja Berg, Nina Daum, Sophia Eichheimer, Jacqueline Ellerkmann, Theresa Kurz, Anke Schönauer, Mareike Schwering, Stefanie Strunk, Marina Unrath, Anne Weihrich.

red © Bergsträßer Anzeiger, Mittwoch, 13.03.2013
http://www.morgenweb.de/region/bergstrasser-anzeiger/lokalsport-ba/siegreiche-ssg-formation-synergie-liegt-mit-charthit-genau-im-trend-1.949151

 


SSG Tanzabteilung: In der alten AKG-Halle präsentierten sich die Gruppen des Vereins

Mit Leidenschaft, Talent und viel Spaß Rund 100 Tänzerinnen - vom dreijährigen Tanzfloh bis zu den Erwachsenen von "60 plus" - der SSG Bensheim zeigten einen Ausschnitt ihres Könnens in der AKG-Halle

BENSHEIM. Wenn die Enkelin den gleichen Sport im gleichen Verein wie ihre Mutter und ihre Oma betreibt - und alle drei mit Begeisterung bei der Sache sind -, dann muss das ein besonderer Verein sein. Bei der SSG-Tanzabteilung ist das so. Hier tanzen drei Generationen in unterschiedlichen Formationen - und sind happy und hoch motiviert obendrein.

Anfängerkurse, beispielsweise in Hip-Hop, werden seit Kurzem angeboten und weitere Kurse für Grundschüler und Erwachsene ab 30 Jahren sollen demnächst folgen. Einziger Wermutstropfen: Männer sind Mangelware, aber trotzdem immer willkommen.

Hip-Hop, Jazz und Modern Dance

Das Team der Trainerinnen und ihre Schülerinnen präsentierten inder AKG-Halle im Weiherhaus eine bunte Mixtur aus Hip-Hop, Jazz- und Modern Dance. Anne Weihrich und Nadine Stockmann moderierten die gut einstündige Veranstaltung mit viel Charme. Gewidmet war der Abend dem ehemaligen Vorsitzenden der SSG, Gerhard Boch, der als Ehrengast begrüßt wurde.

Schon die drei und vier Jahre alten Hüpfer, die Melanie Ott, Nicola Leister und Julia Ritz unter ihren Fittiche haben, ernteten für ihren unbekümmerten Auftritt reichlich Applaus. Ebenso die jugendlichen Hip-Hop-Anfänger im Alter von 12 bis 18 Jahren, die von Stefanie Maranghoni und Karla Alpers trainiert werden. Dass sie mit Begeisterung bei der Sache sind, war deutlich zu sehen.

"Soleil" nennt sich die Gruppe, die bereits Wettkampferfahrung hat - obwohl die Tänzerinnen erst zwischen fünf und sieben Jahre alt sind. Eine gute vierte Platzierung bei einem Turnier steht bereits auf der Habenseite der Crew. Weiter ging die Show mit der Formation "Incredible", die bei ihrem Auftritt auf zwei kurzfristig erkrankte Mitglieder verzichten musste. Die Drittklässlerinnen machten ihre Sache trotzdem sehr gut und bekamen reichlich Beifall von den Zuschauern und ihren Übungsleiterinnen Natascha Braun und Katja Neubauer.

Bereits schwierige Schrittkombinationen und sogar Hebungen beherrscht die Gruppe "Promotion", in der Schülerinnen der sechsten bis neunten Klasse von Julia Ritz trainiert werden. Zu fetziger Musik führte die Truppe, bei der auch einige Neulinge mitmachten, ihren Tanz auf.

Viele Jahre auf Erfolgskurs

Nadine Stockmann ist Trainerin der beiden Erfolgsformationen "Elevation" und "Volution", die auf Wettkämpfen jedes Mal ganz vorne mitmischen. "Elevation" startete in der laufenden Wettkampfrunde vor zwei Wochen erstmals bei den Erwachsenen und tanzte sich auf Anhieb auf den ersten Platz. In der AKG-Halle überzeugten die Jugendlichen mit schwierigen Elementen, einer ausgefeilten Choreographie und ihrer Interpretation der Filmmusik aus "Die weiße Massai."

"Volution" tanzt in der Oberliga. Körperspannung, Ausdrucksstärke, Musikalität und Technik sowie akrobatische Elemente sind ihr Markenzeichen. Schon viele Jahre auf Erfolgskurs ist "Charisma". Beim SSG-Tanzabend zeigte "Charisma" zwei Darbietungen. Trainiert werden die jungen Erwachsenen von Theresa Wagner, Mit-Choreografin war Anne Weihrich.

Sie ist auch Leitfigur der fortgeschrittenen Hip-Hopper "Movin Mixture". Die Jugendlichen ab 13 Jahren zeigten eine fröhliche Performance mit akrobatischen Einlagen.

Und da wären noch "Gelis Dancers", die wie die Jazz-Formation "Explosion" von Kirstin Birk geleitet werden. Perfekt und wuchtig von "Explosion" umgesetzt wurde das Thema Gladiator. Dass sich die ältere Generation keineswegs hinter der jungen verstecken muss, zeigten im Anschluss "Gelis Dancers", eine Gruppe Frauen ab dreißig - bis in die "Sechziger". Sie begeisterten die Zuschauer mit ihrer ästhetisch anspruchsvollen Show.

gs © Bergsträßer Anzeiger, Samstag, 23.06.2012

http://www.morgenweb.de/region/bergstrasser-anzeiger/bensheim/mit-leidenschaft-talent-und-viel-spass-1.621657